Direkt zum Hauptbereich

U 15: Erst pfui, dann hui

Hasselholz: Nachdem unsere U 13 so erfolgreich die Vorlage gegeben hat, wollte unsere U 15 dem natürlich nicht nachstehen. Zu Gast war an diesem trüben Samstagnachmittag die U 17 Vertretung vom SC Blau-Weiss 06 Köln. Nach zähem Beginn stand es dann am Ende doch deutlich 5:0 (Halbzeit 0:0) für unsere Alemannia Mädels.

Da viele Mädels unseres jüngeren Jahrgangs an einem Wochenend-Stützpunktlehrgang in Hennef teilnehmen durften, stellte sich die heutige Truppe fast von selbst auf. Nur durch die Unterstützung von zwei Mädels aus dem Team von Markus (danke an Celina und Paula), konnten überhaupt genügend Spielerinnnen auf den Platz geschickt werden.

Trotz der von Anfang an spielbestimmenden Spielweise, wirkte unser Team recht planlos in der 1. Halbzeit. Keine Ordnung in allen Mannschaftsteilen dazu noch viele individuelle Fehler und  wenig Laufarbeit, da kann kein Spielfluss aufkommen. Die tief stehenden Gäste hingegen, spielten entsprechend  diszipliniert und konnten sich je länger die Halbzeit dauerte immer mehr aus der Umklammerung befreien und sich selbst die ein oder andere gute Tormöglichkeit erarbeiten.

Entsprechend versteinert waren die Mienen unseres Trainerinnen-Gespanns beim Gang in die Kabinen zur Halbzeitpause. Die sonst so erhellenden Gesichtszüge erschienen jetzt mit großen Sorgenfalten durchsetzt. Es sollte sich jedoch wieder einmal zeigen, dass die Beiden die richtigen Worte für die 2. Spielhälfte fanden.

Trotz des immer stärker werdenden Regens begannen nach dem Wechsel unsere Mädels schwungvoller. Ideen waren plötzlich vorhanden und die Laufwege der freien Mitspielerinnen erkannt. Die durchgeführten Positionswechsel nach der Pause trugen ihre Früchte. So wurden dann auch schnell, zwei schön herausgespielte Treffer erzielt. Dieser beruhigende 2:0 Vorsprung lockerte das Spielgeschehen und die Räume auf dem Platz. Die Kölnerinnen taten nun gezwungener Maßen mehr für die Offensive. Unsere Mädels jedoch, ließen hinten nichts mehr anbrennen und fanden ebenfalls gefallen an dem Mehr an Freiräumen. Die Spielzüge wurden jetzt konsequent bis zum Abschluss zu Ende ausgespielt. Belohnung hierfür waren dann noch zwei weitere Treffer durch Fernschüsse, sowie ein weiteres Tor nach gelungener Vorarbeit und guter Einzelleistung.

Triefend nass, erschöpft aber auch zufrieden mit der in der 2. Halbzeit gezeigten Leistung, ging es für unsere Mädels nach dem Spiel unter die erwärmende heiße Dusche. Und auch bei Britta und Sanya (im übrigen nicht minder nass) war das Lächeln auf den Lippen zurückgekehrt.

Am nächsten Wochenende geht es dann weiter mit der Auswärtspartie gegen die Mädels von GW Brauweiler II.

( Stefan Weiß )

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

1.MS: Sieg in Hauenhorst

Am 07. Oktober ging es nach einer spielfreien Woche (das letzte Spiel fiel aufgrund der Abstellungen an den FVM aus) zur Germania nach Hauenhorst.
Der Anstoß der Partie erfolgte bereits um 13 Uhr.
Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und besaßen nach noch nicht mal einer Zeigerumdrehung den ersten Pfostenschuss in der Partie.
Danach nahmen unsere Mädels das Zepter in die Hand und dominierten die Partie.
In der 7. Spielminute wurde Laura Jendrzejko mit einem genialen Steckpass durch die Schnittstelle frei gespielt. Ihren Torabschluss parierte die Keeperin in höchster Not per Fußabwehr.
Das erlösende 1:0 fiel in der 20. Spielminute nach einer perfekten Kombination. Nina Jahr schickte Svenja Streller auf die Reise. Ihre Hereingabe ins Zentrum spitzelte Laura Jendrzejko mit der Fußspitze an der herauseilenden Keeperin vorbei.
Mit diesem Stand ging es dann auch verdientermaßen in die Umkleidekabinen. An dieser Stelle wünschen wir den zwei schwer verletzten Spieler…

U17 - Kantersieg zum Jahresabschluss!

Kleve. Unsere U17-Juniorinnen gewinnen im letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2018 klar und deutlich am 11.Spieltag der Regionalliga gegen den SV Bedburg-Hau 1923/27 mit 1:6. Nach einem turbulenten Schlussspurt unserer Alemanninnen mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen und dem damit verbundenen Sprung auf den fünften Tabellenrang kann man sich damit nun mit gutem Gefühl in die Winterpause verabschieden um dann Mitte Februar gegen den MSV Duisburg weiter am Punktekonto zu schrauben.

Was hat man an einem ersten Dezember vor? Wenig, außer unseren Mädels zur Abwechslung mal die Ehre zu erweisen und sich für zwei Stündchen durch die Ruhrpöttchen Autolawinen zu quälen. Ein Traum! Angekommen im beschaulichen Kleve erwartet mich bei angenehmen 10 Grad und leichtem Niederschlag die Sportanlage vom 1.FC Kleve. Ein beschauliches schönes Stadion mit überdachter Haupt- und Gegentribüne und einem kleinen einladenden Vereinsheim. Zu Gast neben unserer Mannschaft und den Gastgeberinnen auch…