Direkt zum Hauptbereich

U13 – Glücklicher Sieg gegen SV Eilendorf 3 nach starker Endphase

Hasselholz. Am Sonntag, den 5.9.2015, begrüßten unsere U13 Mädchen bei kühlem, aber trockenem Wetter die D-Junioren von SV Eilendorf 3.

Aufgrund von Mittelrheinsichtung, Krankheit und Rotationsgründen hatte Esther auf einigen Positionen umstellen müssen. Da der große Kader allerdings auf allen Positionen eine hohe Qualität aufweist, erwartete man nach den ersten Ergebnissen beider Teams ein weiteres Offensivfeuerwerk  unserer Alemanninnen. Wie aber jeder Fußballfan weiß, muss jedes Spiel erst einmal gespielt werden und so begannen die Eilendorfer überlegen und drängten die Mädels direkt in die eigene Spielfeldhälfte zurück.
Das bisher so toll praktizierte sichere Kurzpassspiel kam überhaupt nicht zur Entfaltung, da die Jungs unsere ballführende Spielerin schnell unter Druck setzten und gleichzeitig die Anspielstationen zustellten. Somit wurde der Ball schnell verloren und von den Eilendorfern rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Tor der unserer Alemanninnen zu. Insbesondre der Spielführer aus Eilendorf konnte durch seine Ballsicherheit immer wieder gefährliche Alleingänge starten, welche einige Male erst durch gemeinsamen Einsatz von 3 bis 4 Spielerinnen abgewehrt werden konnten.

Dass in Folgezeit kein Tor für SV Eilendorf fiel, lag zum einen daran, dass die leicht umformierte Abwehr doch immer wieder einen Fuß zwischen Ball und Tor bekam und zum anderen, falls dies nicht möglich war, die Eilendorfer ihre Schüsse dann doch zu weit vom Tor entfernt abfeuerten – zu weit entfernt jedenfalls für Verfassung, in der unsere Torhüterin Isabel an diesem Tag aufgelegt war.

Während die Angreifer von Eilendorf  ein ums andere Mal verzweifelten, gelang den Alemanninnen im Aufbauspiel nach vorne fast gar nichts und die Mädchen wirkten aufgrund der Stärke des Gegners fast verängstigt: sie gingen zögerlich in die Zweikämpfe und wollten den Ball nicht mehr haben. Traurige Bilanz dieser ersten Halbzeit war ein Eckenverhältnis von ungefähr 10:0 und einen Ballbesitz von ca. 70 % für SV Eilendorf und ihr Torhüter hatte überhaupt keine Ballberührung.
Somit waren Trainerin, Spielerinnen und Fans von der U13 überglücklich, als es nach einem letzten Lattenkreuztreffer in 29. Spielminute mit 0:0 in die Halbzeitpause ging.

Was Esther in dieser Halbzeitpause gezaubert hat, bleibt unbekannt, aber man konnte deutlich sehen, dass die Mädels nun mutiger agierten. Während es in den ersten Minuten nach dem Wechsel noch die Eilendorfer klar überlegen auftreten konnten, wurde anschließend das Zusammenspiel der Alemanninnen immer besser. Plötzlich gab es Anspielstationen im zentralen Mittelfeld und der Ball konnte auch kontrolliert nach vorne gespielt werden. Da nun auch die Abwehr weiter nach vorne aufrücken konnte, verlagerte sich das Spiel von Minute zu Minute weiter in Richtung Eilendorfer Tor.

Spätestens, als in der 45. Minute (!) die erste Ecke für die Alemannia herausgeholt wurde, erkannten die Mädchen, dass hier heute noch mehr gehen könnte und man begann, die gegnerische Abwehr unter Druck zu setzen. Von nun an bot sich den staunenden und nun lautstark unterstützenden Zuschauern ein komplett verändertes Spiel, denn nun waren die U13-Mädels überlegen und insbesondre die bis dahin nicht geforderten Innenverteidiger und der Torwart von Eilendorf zeigten nun einige Unsicherheiten. Als Folge konnte Alexandra in der 52. Minute einen der vielen Angriffe durch einen Schuss aus kurzer Distanz zum 1:0 im Tor unterbringen. Natürlich war der Jubel unter Spielerinnen und Fans nach diesem Spielverlauf unbeschreiblich groß.
Die eilendorfer Spieler, die sicherlich den vielen vergebenen Torchancen hinterher trauerten, gaben sich aber noch nicht geschlagen, sondern wollten den sicherlich verdienten Ausgleich noch erzielen. Diese Bemühungen wurden dann jedoch im Keim erstickt, als Lynn in der 55. Spielminute bei einem Konter ein Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torhüter ausnutzen konnten und den dadurch überraschend erhaltenen Ball zum 2:0 ins leere Tor einschieben konnte.

Dieses 2:0 war dann auch der Endstand in diesem ungewöhnlichen Spiel, welches von der U13 unsicher und ängstlich begonnen, aber dann selbstsicher und überlegen beendet wurde. Alles in allem sind die sich äußerst fair verhaltenden Eilendorfer allerdings deutlich unter Wert verkauft worden und hätten den Sieg wohl verdient gehabt. Andererseits rächt es sich im Fußball ja häufig, wenn man seine Chancen nicht nutzt und eine Mannschaft, die solche Spiele dann doch noch gewinnt, wird dann doch häufig Meister…
Apropos, unsere U13 Mädels haben jetzt in der Staffel 5 Punkte und 10 Tore Vorsprung  auf Platz 2. Das heißt, dass ein weiterer Sieg in den noch ausstehenden 2 Spielen zum Staffelsieg ausreicht. Mit diesen sonnigen Aussichten wird doch selbst er aufkommende Herbst erträglich… Weiter so Mädels!      

Text: Holger Büttgen
Bilder: Gerti Minart
z

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…