Direkt zum Hauptbereich

1. MS: Spiel gegen Hoffenheim

Hallo liebe Alemannia Frauenfußballliebhaber,

am Samstag den 31. Oktober empfingen wir zur Mittagszeit um 12 Uhr die TSG 1899 Hoffenheim II aus dem Kraichgau. Der Gast reiste als Spitzenreiter ins schöne Dreiländereck mit einer Bilanz von 5 Siegen aus 5 Spielen an. Der ursprüngliche Termin Sonntag der 01. November konnte aufgrund von Allerheiligen und einem dementsprechenden Sportverbot bis 18 Uhr in NRW nicht eingehalten werden. Für die kurzfristige Umorganisation nochmal an dieser Stelle an alle Beteiligten einen recht herzlichen Dank.

Auf einem schwer zu bespielenden, da sehr tiefen und unebenen Rasen, fanden unsere Mädels ziemlich gut zur Überraschung unserer treuen und fantastischen Fans ins Spiel. Aufgrund von zahlreichen Verletzungen war unser Kader auf 14 einsatzfähige Mädels ziemlich stark geschrumpft.  An dieser Stelle nochmals an alle Mädels eine gute und schnelle Genesung, sodass wir euch bald wieder auf dem Platz zaubern sehen und in altbekannter Freude jubeln sehen dürfen.

Die als Favorit in die Partie gestartete TSG 1899 Hoffenheim II hat sich in der ersten Halbzeit sehr  schwer getan und kam zu keinen wirklich nennenswerten Chancen. Man hatte zwar mehr Spielanteile sprich Ballbesitz und mehr Ecken zu verzeichnen, jedoch standen unsere ganz in schwarz spielenden Mädels sicher und aufmerksam.

Nach und nach rückten auch unsere Mädels immer weiter auf und erzielten zu diesem Zeitpunkt in der 16. Spielminute auch nicht unverdient das 1:0 durch unsere Spielerin S. Zsolt. Nach einer Freistoßhereingabe von M. Möthrath auf Höhe des Elfmeterpunktes rauschte S. Tsutsumi in die Flanke und bugsierte den Ball an den rechten Außenpfosten, den Abpraller erlief sich unsere „Speedy“ L. Jendreijko und brachte den Ball wieder gefährlich aufs Tor wo sich S. Zsolt mit dem Kopf durchsetzen konnte und im ersten Versuch an der Latte scheiterte, den Abpraller jedoch wiederrum zum viel umjubelten 1:0 in die Maschen drosch.

Nach dem Führungstor fiel den Hoffenheimerinnen weiterhin nicht viel ein, umso ärgerlicher kommt dann jedoch der Ausgleichstreffer kurz vor der Halbzeit daher. Nach einem Ballverlust im Angriffsdrittel kamen unsere Mädels nicht schnell genug in die Grundordnung und hinter den Ball zurück sodass Hoffenheim eine 5 gegen 3 Situation eiskalt mit einem platzierten Flachschuss zum 1:1 verwertete.

Mit einem 1:1 zur Halbzeit ging es vor 37 zahlenden Zuschauern in die Kabinen. Viele wundern sich hier mit Sicherheit an dieser Stelle über die geringe Zuschauerzahl, jedoch spielten an diesem Tag unsere Männer im Westschlager gegen RW Essen aufm Tivoli. Deshalb nochmals ein DANKE DANKE an jeden von euch der bei diesem Spiel zugegen war.

Die zweiten 45 Minuten begannen aus unserer Sicht auch noch sehr ordentlich von unseren Mädels. Unsere jüngste im Kader M. Marcelli wurde über die rechte Außenbahn geschickt und flankte ins Zentrum. Der Ball jedoch überlegte es sich anders und landete für unsere Mädels leider nicht im Tor sondern nur auf der Torlatte.

Nach dieser Aktion kam Hoffenheim in der 52. Spielminute zum nächsten Eckball. Der Eckball wurde von einer Gästespielerin zum Glück an den rechten Innenpfosten geköpft, sodass V. Keusgen den Ball auf der Linie noch in allerhöchster Not klären konnte.

In der 56 Spielminute dann gab es den ersten Wechsel auf unserer Seite zu verzeichnen. Runter ging verletzungsbedingt unsere Spielerin M. Möthrath und ins Spiel kam die Spielerin V. Lottermann.

Beim Stande von 1:1 hieß es in der 65. Spielminute ein weiteres mal durchatmen für unsere Mädels. Die Hoffenheimerinnen konnten unbedrängt von der rechten Seite Flanken und im Zentrum rauschten gleich zwei Spielerinnen am Spielgerät vorbei.

Leider viel dann kurz darauf im Anschluss nach einem Freistoß aus dem rechten Halbfeld das 2:1 für Hoffenheim. Der Ball flog auf Höhe des 11m Punktes, wo die Spielerin in alter Gerd Müller Manier den Ball annehmen konnte, sich drehen und zum Torschuss kommen konnte.

Man versuchte auch nach dem Nackenschlag weiter alles und gab nie auf, aber leider viel in der 75. Spielminute noch das 3:1 für die Gäste.

In der 81. Spielminute feierte dann unsere Spielerin G. Gottschalk ihr Zweitligadebüt. Sie kam ins Spiel für S. Bartoschek.

Das Fazit des Spieles lautet, das mehr drin gewesen wäre wenn wir es schaffen volle 90. Minuten allerhöchste Konzentration auf dem Platz zu zeigen und jeder für jeden einen Schritt mehr macht.

Wir glauben weiter felsenfest an unser gemeinsam gestecktes Ziel das wir GEMEINSAM erreichen werden. Dafür müssen wir als MANNSCHAFT weiterhin bedingungslos und hart weiterarbeiten.

( Bericht: Michael Kaiser ) 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…