Direkt zum Hauptbereich

Ein offener Brief des Jugendleiters und Mitglied des Abteilungsvorstandes

Liebe Leserinnen und Leser unseres Alemannia Frauenpower-Blogs,

Aus gegebenen Anlass ein offener Brief, da an unserer Berichterstattung zu den Spielen unserer Teams starke Kritik geäußert wurde!


Aus unserer Sicht ist es  müßig, einzelne Passagen der Artikel zu zerpflücken oder uns dafür zu rechtfertigen, möchten uns zu der an uns herangetragenen  Kritik aber wie folgt äußern:

Zunächst tut es uns aufrichtig Leid, sofern sich in unseren Berichten Trainer(innen), Betreuer(innen) oder Spielerinnen unserer gegnerischen Teams herab gewürdigt fühlen.

Uns allen liegt es fern, einen Gegner herunterzumachen oder die sicherlich hervorragende Jugendarbeit, die in anderen Vereinen geleistet wird, abzuwerten.

Wir verstehen uns als ein überregionaler Verein, der talentierten und leistungsorientierten Mädchen ein weiteres Angebot zur Weiterentwicklung geben möchte

und wissen dabei die Arbeit in den Vereinen, die breitensportorientiert arbeiten, sehr zu schätzen.


Wenn wir diese Berichte schreiben, tun wir das für den Blog der Alemannia Mädchen und Frauen.

Das bedeutet, wir versuchen uns an  Tatsachen zu halten, sehen uns aber in keiner Weise zur Neutralität verpflichtet.

Es war nicht die Absicht und wird es auch in Zukunft von uns nicht sein, respektlos gegenüber unsere Gegner zu schreiben oder aufzutreten.

Nichts liegt uns ferner als diskreditierende Äußerungen zu tätigen.


Wir behalten uns allerdings weiterhin vor z.B. die Taktik des Gegners einzubeziehen, die Platzverhältnisse zu bewerten oder besondere Vorkommnisse im Spiel zu erwähnen.

Dies alles hat nun mal direkten Einfluss auch auf unser Spiel, auf unsere Leistungen.

Wir wählen dabei ganz normale Beschreibungen, wie sie in tausenden von Fußballberichten erwähnt werden.

Selbstverständlich freuen wir uns auch weiterhin über jegliche Rückmeldung zu unserem  Mädchen- und Frauenfußball-Blog,
vielen Dank dafür!

mit schwarz-gelben Grüßen

Sven Köppchen

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…