Direkt zum Hauptbereich

U15 : Klarer Sieg der „Großstadtkinder“

Mechernich - Samstag, 14. November 2015, unsere U15 war an diesem Nachmittag bei der SG Mechernich/Feytal/Weyer zu Gast. Erster Punktsieger des Tages war dabei der Gastgeber, der ein sehr originelles Plakat auf seiner Facebook-Seite als Vorankündigung zum Spiel veröffentlicht hatte, Titel: „Landeier vs. Großstadtkinder – die SG empfängt den Tabellenführer aus Aachen“. Schöne Idee, ist auch bei uns sehr gut angekommen!

Das Wetter in der Eifel war der Jahreszeit angemessen: Es fing pünktlich zum Spiel an zu regnen. Unsere Mädels spielten zum dritten mal in Folge auswärts auf der eher ungeliebten Asche. Man merkte jedoch gleich, dass mittlerweile die Erfahrung mit diesem Untergrund vorhanden ist. Unbeeindruckt von der Vorankündigung der Spielgemeinschaft, den Städtern zu zeigen, wie auf dem Land Fußball gespielt wird, nahmen unsere Mädels das Spiel von Anfang an in die Hand und ließen keine Zweifel aufkommen, dass sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden wollten. Der Gegner wurde in die eigene Hälfte zurückgedrängt und gelegentliche Versuche, sich dem Tor der Alemannia zu nähern, von der Abwehr abgeklärt unterbunden.

Dem Spiel unserer Mädchen kam sehr entgegen, dass bereits in der fünften Minute das 0:1 erzielt werden konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte man schon zwei gute Gelegenheiten vergeben, leider mal wieder nicht die einzigen im Spiel. Die Kritik an der Chancenaus-wertung bleibt also bestehen, ansonsten gab es aber gestern keinen weiteren Grund zur Unzufriedenheit.

Bis zur Pause konnte die Mannschaft der Spielgemeinschaft noch ganz gut mithalten, zeigte sich in der Spielweise körperlich robust, so dass unsere Mädels gut dagegenhalten mussten. Pausenstand 0:3, erarbeitet mit einer durchaus ansehnlichen Leistung.

In der zweiten Hälfte gewann man dann mit fortschreitender Spieldauer den Eindruck, dass beim Gegner die Kräfte ein wenig schwanden. Die Alemannia-Mädchen drängten immer stärker auf das Tor des Gegners, der kaum noch Zugriff auf das Spiel und die flink und schnell agierenden Stürmerinnen bekam. Unser Mittelfeld und die immer weiter aufrückende Abwehr waren stets spielerisch und gedanklich einen Schritt schneller. So wurde das Endergebnis auf 0:9 hochgeschraubt. Dabei überzeugten die Mädels nicht nur durch eine kreative Spielweise, sondern auch durch kreativen Torjubel!

Klarer Sieg der Großstadtkinder, gut gespielt, gut gemacht!

Ach ja, die Stammleser (es gibt ja neuerdings mehr, als wir dachten) vermissen sicher schon etwas: Nein, den üblichen Lattentreffer gab es gestern nicht…obwohl, falsch formuliert, es gab den Lattentreffer gestern nicht wie üblich!
Die Standardschützin hierfür (schönen Gruß, sie weiß schon, dass sie gemeint ist) hat es gestern vermasselt. Latte getroffen, aber so unglücklich, dass der Ball ins Tor ging. Spaß beiseite, tolles Tor!

Zum Abschluss möchte ich noch die Frage auf der Facebook-Seite des Gegners beantworten, wie viele Mädchen der Mannschaft überhaupt aus Aachen kommen:
Ein paar, aber bei weitem nicht alle. Das ist aber unwichtig, Mädels, denn ihr seid eine tolle Truppe, nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz!!

Am kommenden Samstag geht es dann zum Freundschaftsspiel bei Union Biesfeld (Anstoß 13:00h). Diese Mannschaft ist souveräner Tabellenführer der Bezirksliga-Staffel 1, das Spiel verspricht also spannend und eine echte Herausforderung zu werden.

(Frank Schoenen)


Kommentare

  1. http://www.fupa.net/spielberichte/tus-mechernich-1897-alemannia-aachen-2613750.html

    Viele Grüße (rb)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…