Direkt zum Hauptbereich

U13 – gute Leistung beim Girls Cup 2016

Mönchengladbach. Am Sonntag, den 17.01.2016, durften sich unsere U13 Mädels mit den besten Mädchenteams in der Umgebung beim Girls Cup 2016 messen. Der gastgebende 1. FC Mönchengladbach hatte wieder ein tolles Turnier mit hochklassigem Teilnehmerfeld organisiert, denn insgesamt haben oder hatten 7 von den 10 Teams eine Seniorenmannschaft in der 1. Bundesliga der Männer oder Frauen.
Somit war die Vorfreude bei Spielerinnen, Trainern und Eltern riesig, als uns folgende Gruppenauslosung erwartete:

Gruppe 1 (Bayer 04 Leverkusen, MSV Duisburg, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt,1.FC Mönchengladbach)
Gruppe 2 (1.FC Köln, SV Bedburg Hau, SGS Essen, Alemannia Aachen, 1.FC Mönchengladbach II)

Im Gegensatz zu unserem 1. Hallenturnier wurde beim Girls Cup mit einem normal aufspringenden Ball (kein Futsal-Ball), einer Spielzeit von 10 Minuten und großen Toren (keine Handballtore) gespielt, was auch direkt zu torreicheren Begegnungen führte.

Als erster Gegner mussten die Alemanninnen gegen SGS Essen antreten, deren 1. Mannschaft aktuell in der 1. Frauenbundesliga den 4. Tabellenplatz belegt. Es ergab sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Essener auf ein sehr frühes Vorpressing setzten und dabei die aachener Abwehr teilweise mit 3 Spielerinnen direkt unter Druck setzte. Die Aachenerinnen spielten sich allerdings häufig an den anlaufenden Essenern vorbei und konnten dann des Öfteren mit mehreren Spielern auf das essener Tor zustürmen. Leider wurden alle Chancen durch die essener Torhüterin, welche später auch als beste Torhüterin des Turniers ausgezeichnet wurde, mit großartigen Reflexen vereitelt. Auf der anderen Seite hatten die Essenerinnen mehr Glück im Abschluss, als ein gut abgewehrter Ball im Nachschuss aus spitzem Winkel zum 1:0 verwandelt werden konnte. Anschließend wurde auch noch nach einer Ecke das 2:0 erzielt, was dann auch den Endstand darstellte. Somit konnte man sich leider für das gute Spiel nicht belohnen und musste wohl die restlichen Gruppenspiele gewinnen, um die Chancen auf das Halbfinale zu erhalten.

Im 2. Gruppenspiel gegen den Turnieraußenseiter Bedburg Hau gelang dies auch ganz gut, denn man konnte in dem überlegenen Spiel nach 2 Minuten mit 1:0 in Führung gehen und diese dann nach 5 Minuten auf 2:0 ausbauen. Es war jedoch bei diesem Spiel deutlich zu sehen, dass es für die Alemanninnen erst das 2. Mal war, dass sie in der Halle zusammen gespielt haben, denn bei Mannschaften wie Köln, Leverkusen oder Essen, welche anscheinend häufiger in Hallen trainieren, greifen dann Automatismen bei Laufwegen und Passfolgen, sodass diese dann die schwächeren Mannschaften auseinander nehmen, bzw. ein Tor nach dem Anderen herausspielen. Die Mädels aus Aachen fanden dann aber keinen Weg mehr durch die zurückgedrängte Abwehr des Gegners, sodass das Spiel dann „nur“ 2:0 endete.

Das 3. Gruppenspiel gegen den bis dahin glänzend spielenden Erzrivalen 1.FC Köln musste dann auch gewonnen werden, um die Chance auf Turniersieg zu erhalten. Wie bereits im letzten Turnier ergab sich ein ausgeglichenes Spiel, wobei die U13 Mädels technisch voll mithalten konnten und das sicherlich etwas eingespieltere Stellungsspiel der Kölner durch Kampfgeist wieder ausgleichen konnte. In der ersten Hälfte des Spiels hatte Köln die größeren Chancen, welche allerdings alle vereitelt werden konnten. Dann wurden die Aachenerinnen stärker und hatten in der 8. Spielminute 2 Großchancen, welche leider nicht im Tor untergebracht werden konnten und kassieren im anschließenden Gegenabgriff das 1:0 für Köln. Da dann vom Anstoß weg in 10 Sekunden das 2:0 fällt und in der gleichen Minute das 3:0, wird auch dieses gute Spiel mit einem schlechtem Ergebnis bestraft. 

 
Im 4. Gruppenspiel gegen den 1.FC Mönchengladbach II konnten die Alemanninnen wieder ihr überlegenes Spiel zeigen, wobei es bis zur 6. Spielminute dauerte, bis das 1:0 erzielt werden konnte. Leider versäumten es die Aachenerinnen, den Vorsprung weiter auszubauen, sodass es in der letzten Spielminute noch einmal hektisch wurde und die Gladbacherinnen, angefeuert durch die heimischen Fans, nun auch vor dem Tor der Alemannia auftauchten. In den letzten Sekunden konnte Mönchengladbach dann nach einer Ecke, welche an diesem Tag für uns vorne, wie hinten keine Stärke war, zum 1:1 ausgleichen.
Also musste das letzte Gruppenspiel abgewartet werden, um dann über das bessere Torverhältnis den 3. Platz in der Gruppe zu erreichen, welcher für das Spiel um Platz 5 gegen den MSV Duisburg qualifizierte. Die starken Duisburgerinnen, welche von einer lautstarken Fangemeinde begleitet wurde, waren durch ein Tor in buchstäblich letzter Sekunde noch aus dem sichergeglaubten Halbfinale verdrängt worden.
Auch dieses Spiel begann auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten, wobei die Duisburger nach 3 Minuten in Führung gehen konnten. Anschließend erhöhte die Alemannia den Druck, sodass in der 7. Minute durch einen Doppelschlag das Spiel zum 2:1 gedreht werden konnte. Leider konnten die Duisburger auch hier in der letzten Spielminute noch zum 2:2 ausgleichen, sodass das erste 9-Meterschießen den Sieger ermitteln sollte. Allerdings war auch hier das Glück nicht auf der Seite der Aachenerinnen, denn obwohl alle 3 Schüsse der Duisburgerinnen von der aachener Torhüterin berührt werden konnten, konnte keiner gehalten werden, sodass dieser dann mit 3:2 knapp verloren ging und daher der 6. Platz als Endergebnis erreicht wurde.

Im 1. Halbfinale konnte sich dann der 1.FC Köln gegen Bayer Leverkusen mit 2:0 durchsetzen und im 2. Halbfinale gewann SGS Essen dann gegen den Gastgeber 1.FC Mönchengladbach mit 1:0.

Nachdem sich Bayer Leverkusen im Elfmeterschießen den 3. Platz sichern konnte, begann das äußerst spannende Endspiel zwischen 1. FC Köln und SGS Essen. Nachdem die Kölnerinnen lange Zeit 1:0 in Führung lagen, konnten die Essenerinnen in der letzten Minute das Spiel noch zum 1:2 drehen und sicherten sich damit den Turniersieg, sowie die Auszeichnung en für die Torschützenkönigin und die beste Torhüterin.

Als Fazit kann man feststellen, dass die U13 –Mädels der Alemannia mit den ganz großen Teams mithalten kann und bei beiden Spielen gegen die späteren Finalisten eine Siegeschance hatte. Somit spiegelt der 6. Platz sicherlich nicht unbedingt die durchaus gute Leistung wider, die die Alemanninnen an diesem Tag zeigten. Andererseits hat man damit ja auch Mannschaften, wie Eintracht Frankfurt und vor allem Borussia Mönchengladbach hinter sich gelassen, sodass auch dieser Platz als gutes Ergebnis bewertet werden muss. Wenn man nun bedenkt, dass es erst der 2. Auftritt in der Halle war, kann man stolz auf euch sein und sich auf die kommenden Aufgaben bei der Städteregionshallenmeisterschaft und anschließend hoffentlich auf Mittelrheinebene in Hennef freuen!

Text: Holger Büttgen

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

1.MS: Sieg in Hauenhorst

Am 07. Oktober ging es nach einer spielfreien Woche (das letzte Spiel fiel aufgrund der Abstellungen an den FVM aus) zur Germania nach Hauenhorst.
Der Anstoß der Partie erfolgte bereits um 13 Uhr.
Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und besaßen nach noch nicht mal einer Zeigerumdrehung den ersten Pfostenschuss in der Partie.
Danach nahmen unsere Mädels das Zepter in die Hand und dominierten die Partie.
In der 7. Spielminute wurde Laura Jendrzejko mit einem genialen Steckpass durch die Schnittstelle frei gespielt. Ihren Torabschluss parierte die Keeperin in höchster Not per Fußabwehr.
Das erlösende 1:0 fiel in der 20. Spielminute nach einer perfekten Kombination. Nina Jahr schickte Svenja Streller auf die Reise. Ihre Hereingabe ins Zentrum spitzelte Laura Jendrzejko mit der Fußspitze an der herauseilenden Keeperin vorbei.
Mit diesem Stand ging es dann auch verdientermaßen in die Umkleidekabinen. An dieser Stelle wünschen wir den zwei schwer verletzten Spieler…

U17 - Kantersieg zum Jahresabschluss!

Kleve. Unsere U17-Juniorinnen gewinnen im letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2018 klar und deutlich am 11.Spieltag der Regionalliga gegen den SV Bedburg-Hau 1923/27 mit 1:6. Nach einem turbulenten Schlussspurt unserer Alemanninnen mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen und dem damit verbundenen Sprung auf den fünften Tabellenrang kann man sich damit nun mit gutem Gefühl in die Winterpause verabschieden um dann Mitte Februar gegen den MSV Duisburg weiter am Punktekonto zu schrauben.

Was hat man an einem ersten Dezember vor? Wenig, außer unseren Mädels zur Abwechslung mal die Ehre zu erweisen und sich für zwei Stündchen durch die Ruhrpöttchen Autolawinen zu quälen. Ein Traum! Angekommen im beschaulichen Kleve erwartet mich bei angenehmen 10 Grad und leichtem Niederschlag die Sportanlage vom 1.FC Kleve. Ein beschauliches schönes Stadion mit überdachter Haupt- und Gegentribüne und einem kleinen einladenden Vereinsheim. Zu Gast neben unserer Mannschaft und den Gastgeberinnen auch…