Direkt zum Hauptbereich

U15 : Guter dritter Platz mit Beigeschmack

Linnich - Sonntag, 17.01.2016, unsere U15 nahm kurzfristig am U17-Juniorinnen Hallenturnier des SV 07 Linnich teil. Gespielt wurde in drei Gruppen, unsere Mädels trafen in Gruppe C auf Bergfried Leverkusen 2, Falke Bergrath und DJK Wattenscheid. Da die Mannschaft am Vortag bereits ein anstrengendes Turnier in Mönchengladbach absolviert hatte, wurde einigen Spielerinnen Schonung verordnet. Dank des ausgewogenen Kaders führt so etwas jedoch zu keinem fußballerischen Qualitätseinbruch.

Der Turnierverlauf ist schnell erzählt, was sich jedoch im Umfeld abspielte, macht durchaus nachdenklich.
Erster Gegner war Bergfried Leverkusen 2. Eigentlich hatte das Spiel noch richtig begonnen, schon lag unsere Mannschaft mit 1:0 zurück. Eine große Qualität des Teams aber ist der Zusammenhalt und das Selbstvertrauen, das man sich in der Liga in einer starken Hinrunde erarbeitet hat. Unbeeindruckt von dem kleinen Missgeschick machten die Alemannia-Mädels ihr Spiel und am Ende hieß es 5:1. Der erste Sieg war eingefahren.
Es folgte ein souveräner und auch spielerisch starker Auftritt gegen den Ligakonkurrenten Falke Bergrath, Endstand ein sattes 4:0.
Das letzte Spiel in der Gruppenphase konnten die Mädels auch überlegen gestalten, man hatte allerdings den Eindruck, dass bei einigen so langsam ein gewisser nachvollziehbarer Substanzverlust durch das 9. Spiel in 24 Stunden einsetzte. Das Passspiel wurde etwas ungenauer als gewohnt, wodurch sich Ballverluste häuften. Dennoch reichte es zu einem verdienten 1:0-Sieg, damit war der Gruppensieg perfekt, das Halbfinale erreicht.
Leider ging das Halbfinale gegen den VfR Tüddern (immerhin Vierter der U17 Verbandsliga) mit 1:2 verloren. Auch hier waren unsere Mädels zwar optisch überlegen, die Mädchen des VfR Tüddern lösten die Aufgabe gegen unsere Mädels jedoch sehr clever und ließen dabei kaum Torchancen zu. Auf der anderen Seite nutze der Gegner jede sich bietende Chance aus. Dies bekam im Endspiel auch Bergfried Leverkusen 1 zu spüren, eine durchaus starke Mannschaft, die aber auch keine Mittel fand, so dass der VfR Tüddern nicht unverdient als Turniersieger die Halle verließ.
Im für uns abschließenden Spiel um Platz 3 konnte die Mannschaft einen versöhnlichen 2:0 Sieg gegen den FFC Bergheim erzielen.

Fazit zum Wochenende, eventuell ja auch schon zur Hallensaison: Mädels, ihr habt insbesondere am Samstag mit dem Gruppensieg gegen Gegner wie Gütersloh und Lübars Berlin, dem überlegenen Halbfinalsieg gehen Eintracht Frankfurt und dem tolle Finale gegen Borussia Mönchengladbach mal wieder gezeigt, was in euch steckt. Den Adventscup-Sieg gegen den 1. FC Köln eingerechnet, war keine dieser namhaften Mannschaften in der Lage, euch zu schlagen! Ihr seid da absolut auf Augenhöhe!
Und auch der Sonntag hat eure Stärke und insbesondere euer Selbstvertrauen sowie die mannschaftliche Geschlossenheit unterstrichen. Die Auftritte gegen B-Juniorinnen Verbandsligisten waren stark und auch eine Niederlage wirft euch nicht aus der Bahn.
Nehmt das mit in die Rückrunde der Liga, dann werden wir wieder tolle Spiele erleben!!

Danke an den SV 07 Linnich für die gelungene Ausrichtung dieses Hallenturniers, wir waren gerne zu Gast!

Zum Abschluss kommt jetzt leider der unangenehme Beigeschmack. Ich finde, dass soll an dieser Stelle durchaus thematisiert werden und ich weiß, dass die Alemannia-Eltern, die Sonntag anwesend waren, dass nicht anders sehen.
Wenn nach dem Halbfinalsieg des VfR Tüddern ein Zuschauer in gehobenem Alter unseren 13- und 14-jährigen Mädchen von der Tribüne ausgiebig zwei erhobene Mittelfinger entgegenstreckt, diese Geste dann in Richtung von uns Eltern wiederholt und ihm hierfür auf Nachfrage die Begründung ausreicht, er möge Alemannia Aachen eben nicht, ist das nicht nur unanständig, sondern schlicht armselig (Ich möchte betonen, dass der VfR Tüddern für dieses Verhalten nichts kann und die Spielerinnen dieser Mannschaft erst recht nicht!)!!
Unsere Mannschaft kann von sich behaupten, dass sie während der gesamten Saison, wie es Alemannia Aachen auch erwartet, freundlich, respektvoll und fair gegenüber den Gegnern auftritt. Das war Sonntag in Linnich nicht anders. In der gleichen Weise freundlich, fair und die Leistung der Mannschaft anerkennend erleben wir auch den wirklich allergrößten Teil unserer Gegner.
Leider gibt es immer wieder Einzelne, die genau das gegenüber unseren Mädchen aus welchen Motiven auch immer nicht hinbekommen. Auch hiermit können Mannschaft, Trainerinnen und Eltern umgehen. Wenn aber jemand solche Ausfälligkeiten wie oben beschrieben an den Tag legt und jeden Grundrespekt gegenüber diesen Kindern(!) vermissen lässt, sollte er sich mal ernsthaft hinterfragen und überlegen, ob er bei einer solchen Jugendveranstaltung am richtigen Platz ist, auch wenn derjenige sich später, von mehreren Eltern darauf angesprochen, bei diesen (leider nicht bei der Mannschaft) für sein Verhalten entschuldigte.


(Frank Schoenen)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

1.MS: Sieg in Hauenhorst

Am 07. Oktober ging es nach einer spielfreien Woche (das letzte Spiel fiel aufgrund der Abstellungen an den FVM aus) zur Germania nach Hauenhorst.
Der Anstoß der Partie erfolgte bereits um 13 Uhr.
Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und besaßen nach noch nicht mal einer Zeigerumdrehung den ersten Pfostenschuss in der Partie.
Danach nahmen unsere Mädels das Zepter in die Hand und dominierten die Partie.
In der 7. Spielminute wurde Laura Jendrzejko mit einem genialen Steckpass durch die Schnittstelle frei gespielt. Ihren Torabschluss parierte die Keeperin in höchster Not per Fußabwehr.
Das erlösende 1:0 fiel in der 20. Spielminute nach einer perfekten Kombination. Nina Jahr schickte Svenja Streller auf die Reise. Ihre Hereingabe ins Zentrum spitzelte Laura Jendrzejko mit der Fußspitze an der herauseilenden Keeperin vorbei.
Mit diesem Stand ging es dann auch verdientermaßen in die Umkleidekabinen. An dieser Stelle wünschen wir den zwei schwer verletzten Spieler…

U17 - Kantersieg zum Jahresabschluss!

Kleve. Unsere U17-Juniorinnen gewinnen im letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2018 klar und deutlich am 11.Spieltag der Regionalliga gegen den SV Bedburg-Hau 1923/27 mit 1:6. Nach einem turbulenten Schlussspurt unserer Alemanninnen mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen und dem damit verbundenen Sprung auf den fünften Tabellenrang kann man sich damit nun mit gutem Gefühl in die Winterpause verabschieden um dann Mitte Februar gegen den MSV Duisburg weiter am Punktekonto zu schrauben.

Was hat man an einem ersten Dezember vor? Wenig, außer unseren Mädels zur Abwechslung mal die Ehre zu erweisen und sich für zwei Stündchen durch die Ruhrpöttchen Autolawinen zu quälen. Ein Traum! Angekommen im beschaulichen Kleve erwartet mich bei angenehmen 10 Grad und leichtem Niederschlag die Sportanlage vom 1.FC Kleve. Ein beschauliches schönes Stadion mit überdachter Haupt- und Gegentribüne und einem kleinen einladenden Vereinsheim. Zu Gast neben unserer Mannschaft und den Gastgeberinnen auch…