Direkt zum Hauptbereich

1. MS: Gutes Spiel - aber kein Punkt gegen den Tabellenführer

Nach dem Spiel am Ostersamstag gegen den TSV Schott Mainz betraten wir bereits am Sonntagmittag wieder den Bus via Hoffenheim. Nach einem gemeinsamen Abendessen im angrenzenden Restaurant richtete sich der Blick und Fokus auf das Spiel am Ostermontag gegen die TSG Hoffenheim.

Der Gegner und Tabellenführer trat mit 5 Spielern aus der 1. Mannschaft davon zwei Stammspielerinnen an.

Unsere Mädels standen hinten kompakt, waren kämpferisch und läuferisch voll auf der Höhe und warfen sich in jeden Zweikampf.

In der 11. Spielminute kam Hoffenheim zur ersten Chance die sie aber knapp neben das Tor setzten.

Nach 20. Spielminuten schloss Hoffenheim aus ca. 25m zentraler Position ab. Mit der Faust lenkte L. v. d. Laan den Ball an die Latte und zur Ecke.

Den nächsten Alutreffer erzielte Hoffenheim in der 25. Spielminute nach gleichem Muster. Der Ball flog ebenfalls an die Latte.

Mit der ersten Situation über unsere rechte Angriffsseite schlug J. Comouth eine flache Flanke in den 16er die A. Reimer eiskalt zum 1:0 verwertete.

In der 37. Spielminute fiel das 1:1. Wieder ein Distanzschuss vom rechten Strafraumeck der diesmal in den linken oberen Winkel einschlug.

Nach einer bärenstarken Leistung ging man mit einem 1:1 in die Kabine.

In der 2. Hälfte hielt man Hoffenheim sehr gut in Schach in ein, zwei Situationen kamen sie nochmals gefährlich vors Tor.

Nach 72. Minuten erzielte Hoffenheim aus einem gewühl heraus das 2:1, was jedoch sehr sehr strittig ist. Für mich war er live nicht drin und auch nach Anschauung des Videomaterials bleibe ich dabei das der Ball bevor er mit ganzen Umfang über die Linie rollte geklärt wurde.

Wir blieben weiterhin mit langen Bällen gefährlich, jedoch fehlte das letzte Quäntchen Glück im Abschluss.

Aber meine Mädels auf diese geile Leistung als ganzes Team auf und neben dem Platz bin ich mega stolz auf jeden einzelnen von euch. Wir schaffen das unmögliche noch und geben NICHT auf.

Bericht M. Kaiser 
Fotos A. Bieck 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…