Direkt zum Hauptbereich

1. MS... Wir geben nicht auf !!!!!!!

Am 12. März betrat die letzte Abordnung an fitten und spielbereiten Mädels den Mannschaftsbus auf dem Weg nach Würzburg zum Spiel eines direkten Tabellennachbarn in der Tabelle. Nach einer gut fünf Stunden langen Busfahrt erreichte man dann gegen Abend den Landgasthof Lutz in Giebelstadt. Nach dem gemeinsamen Abendessen ging man früh auf die Zimmer und die Lichter waren früh aus und man bereitete sich professionell und gewissenhaft auf die Aufgabe am kommenden Tag vor.

Das Spiel gegen den ETSV Würzburg begann sehr verheißungsvoll aus unserer Sicht. Wir waren von Anfang an hellwach und waren spielerisch und kämpferisch im Spiel.

So erspielten wir uns bereits in der 5. Spielminute eine erste gute Torchance über die linke Angriffsseite, jedoch ging der Torabschluss von J. Comouth haarscharf links unten am Toreck vorbei.

Nach 12 gespielten Minuten schickte N. Windmüller S. Bemmelen über die rechte Außenbahn. Sie spielte sich bis zur Grundlinie durch und brachte den Ball flach hinein auf den 5 Meterraum auf S. Zsolt. Der Anhang unserer Mädels hatte den Torschrei schon auf den Lippen, jedoch sprang der Ball vor der Berührung nochmals auf und es war schwer diesen Ball kontrolliert aufs Tor zu bringen.

In der 17. Spielminute wurden wir für unseren druckvollen und phasenweise schönen Kombinationsfußball belohnt. S. Zsolt spielte im Zentrum einen traumhaften „No Look“ Pass durch die Gasse der Abwehrkette auf S. Bartoschek die den Ball gekonnt mitnahm und eiskalt ins untere rechte Toreck abschloss zum 1:0 abschloss.

Das erste mal richtig brenzlig vor unserem Tor wurde es in der 33. Spielminute als eine Würzburger Spielerin alleine auf unsere Torhüterin L. v. d. Laan zulief und unsere Keeperin stark im eins gegen eins parierte.

In der 37. Spielminute besaßen wir eine Doppelchance zur 2:0 Führung. M. Marcelli setzte sich über außen bis zur Grundlinie durch und brachte eine Flanke in den Strafraum. Dort war S. Bemmelen per Kopfball zur Stelle und der Ball senkte sich gefährlich aufs Tor wo die Torhüterin in allerhöchster Not noch klären konnte. Den Abwurf der Torhüterin fing M. Marcelli wieder ab und passte sofort weiter auf S. Bemmelen die sofort abzog und das Tor aus 25m knapp verfehlte.

Mit einem gerechten 1:0 für unsere Mädels ging es in die Kabine.

In der 59. Spielminute fiel das 1:1 für Würzburg.

Nach 63. Spielminute gab es den ersten Wechsel unsererseits M. Marcelli verließ den Platz für sie kam J. Sibilja zu ihrem ersten Spiel in der 2. Frauenbundesliga.

In der 68. Spielminute dann kam der Knackpunkt der Partie. S. Zsolt kam im Mittelfeld von vorne einen ticken zu spät und traf die Gegenspielerin unabsichtlich am Schienbein. Sie ging in diesen Zweikampf NICHT mit der offenen Sohle voraus.  Zu aller Verwunderung der Zuschauer, Mannschaft und sonstigen anwesenden zückte die Schiedsrichterin sofort die rote Karte. Wer mich persönlich kennt weiß, dass ich ab und zu einer anderen Meinung unterliege als die der Unparteiischen und das ist auch in diesem Falle so gewesen. Es ist traurig aber Mädels wir kämpfen gegen alle Umstände die uns von außen in die Füße geworfen werden weiter und geben NICHT auf.

Nach dieser Entscheidung und das muss man auch sagen in der zweiten Halbzeit generell verließen uns die Kräfte auf dem Platz dann ziemlich schnell, sodass Würzburg am Ende mit 4:1 das Spiel gewann.

Nach einer kurzen Niedergeschlagenheit kam jedoch sehr schnell der Kampfgeist in uns allen wieder hoch und jetzt sagen wir zusammen: JETZT ERST RECHT. Wir werden bis zum Ende alles geben und unser letztes Hemd zerreißen für unser aller gemeinsames Ziel den Klassenerhalt.

Am kommenden Sonntag geht es direkt weiter mit dem nächsten Heimspiel gegen den TSV Crailsheim. Wir spielen bereits um 11 Uhr und hoffen auf zahlreiches erscheinen unserer treuen Anhängerschaft.

Bericht
M.Kaiser
Foto
A. Bieck

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…