Direkt zum Hauptbereich

U13 gegen die SG Oidweiler/Baesweiler

Nachdem ich nun eine Nacht über das gestrige Spiel geschlafen habe, fällt es mir
trotzdem schwer ohne Emotionen darüber zu berichten.

Da die Mädels das Hinspiel gegen die SG 2:0 gewonnen hatte, fuhr man frohen Mutes nach
Baesweiler zum Sportpark. Da es die letzten Tage ununterbrochen geregnet hatte, war den
Mädels schon klar, daß heute (Samstag der 30. April) nicht auf Naturrasen, sondern auf der Asche, gespielt wurde. Was Sie nicht ahnten, daß die Asche stellenweise unter Wasser stand und man hier eigentlich keinen Fussballspielen konnte. Auf Nachfrage wurde uns gesagt, dass sich die SG leider keinen Kunstrasen leisten kann wie Alemannia Aachen (was immer das bedeuten mag). Guter Einstieg in ein Fussballspiel !

Was dann folgte spottet jeder Beschreibung. Die Mädels wurden ununterbrochen gefoult,
weggedrückt und zu Boden gescheckt. Ein Foul nach dem Anderen, ein „Fußballspielen“ war gegen den Gegner überhaupt nicht möglich. Dank des Platzes sowieso nicht. Eine Spielerin von uns wurde so gefoult, daß Sie ausgewechselt werden mußte und später ins Krankenhaus gebracht wurde. Der Spieler, der gefoult hatte, hat sich noch nicht mal entschuldigt. Die meisten Fouls wurden eh nicht geahndet, der Trainer der SG nannte das gesunde Härte. 

Die Aachener Zuschauer wurden durch den Trainer der SG als Idioten beschimpft, nachdem man sagte, daß der Sinn des Spieles ja wohl nicht Dauerfoulen sei.

Nach der Partie sammelte man sich noch am Mittelkreis zum abschließenden Handshake. Unsere Trainerin sprach den Trainer dann noch auf die Spielweise seiner Mannschaft an, was von Ihm nur mit dem Kommentar „ dann müßt Ihr eben nicht in einer Jungenstaffel spielen“ abgetan wurde. Die Mädels verließen daraufhin ohne Abklatschen den Platz.

So Spiele braucht kein Mensch und so Gegner auch nicht . Die SG ist mit der unsportlichtste Gegner, den ich im Kinderfußball je gesehen habe, vom Trainer der Mannschaft ganz zu schweigen. Ach ja, daß Ergebniss war 4:0 für die SG, viel Spass bei den nächsten Spielen.

(Bericht Th.M.)
(Bilder Gerti M.)


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…