Direkt zum Hauptbereich

U13 – Kurstadt Cup

Bad Neuenahr. Wie bereits im Bericht der U15 sehr gut beschrieben, ist der Kurstadt Cup eines der bestorganisierten Turniere Deutschlands, an welchem sich auch die U13 am Pfingstmontag als 3. Alemannia-Team mit starken Gegnern aus ganz Deutschland messen durfte. Da die Mannschaft  schon am Sonntagnachmittag anreiste, konnte zuerst die U17 bei den Abschlussspielen und dann am Montag die U15 bei ihren ersten Auftritten lautstark angefeuert werden, sodass die U13 direkt einen Ausblick auf die Entwicklung in den nächsten Jahren bekam. Und was man zu sehen bekam, war vielversprechend, denn die Alemannia konnte in allen Altersklassen mit den besten Jugendteams aus Holland, der Schweiz und Deutschland mithalten, auch wenn deren erste Mannschaften in den ersten Ligen ihrer Länder spielen.

Als das eigene Turnier dann am Montagnachmittag startete, erwartete die Alemannia in Gruppe 2 die Mannschaften von Bayer 04 Leverkusen, dem 1.FC Köln und dem Gastgeber SC 13 Bad Neuenahr, sodass diese nach der Auslosung  vom Veranstalter als „Lokalderby-Gruppe“ bezeichnet wurde.
In Gruppe 1 traten die weiter auseinander liegenden Teams von SGS Essen, dem 1.FC Mönchengladbach, dem 1.FC Saarbrücken und dem SC Sand gegeneinander an.

Angespornt von den tollen Leistungen der älteren Teams wurde das erste Spiel gegen Bayer Leverkusen auch gleich stark begonnen. Man drängte den Gegner vors eigene Tor zurück und ließ ihnen keine Zeit für einen kontrollierten Spielaufbau. Das Kurzpassspiel funktionierte sicher und es boten sich immer wieder Spielerinnen für das nächste Anspiel an. Dadurch ergaben sich zwangsläufig etliche Torchancen für die Alemannia, welche aber leider nicht zum Torerfolg führten. Die Leverkusener konnten in den kompletten 15 Minuten nur einen Fernschuss auf das Tor der Alemannia abfeuern, sodass dieses Spiel unglücklich nur mit 0:0 beendet wurde.

Im 2. Spiel gegen das spielstarke Team vom 1.FC Köln zeigten die Alemanninnen ebenfalls eine äußerst starke Leistung. Es wurde um jeden Ball gekämpft und auch der Spielaufbau war kontrolliert und erfolgreich. Natürlich konnte man die Kölner nicht über die ganze Spielzeit vom aachener Tor fernhalten, sodass es auch zu einigen Torchance für Geißbockelf kam, aber im Großen und Ganzen war das Spiel ausgeglichen und die größte Chance war auf Seiten der Alemannia, als unsere Stürmerin alleine auf die kölner Torhüterin zulief, welche den gut geschossenen Ball in lange Ecke leider noch um Handschuhbreite abwehren konnte. Somit endete auch diese Spiel 0:0.

Um nun noch das Halbfinale zu erreichen, musste gegen Bad Neuenahr ein Sieg her. Anscheinend blockierte dieses „siegen müssen“ dann aber die Mädels, denn anstelle des schönen Spielaufbaus in den ersten beiden Spielen versuchte man es nun mit der Brechstange mit weiten Pässen in die Spitze, welche dort aber keine Abnehmer fanden. Dadurch wurde das Spiel chaotischer, sodass Bad Neuenahr einen der Bälle abfangen und mit einem schönen Konter zum 1:0 abschließen konnte. Leider war es anschließend nicht mehr möglich, die Kontrolle über das Spiel zu bekommen, sodass dieses dann nach weiteren Chancen für Bad Neuenahr verdient 1:0 verloren ging.

Da überraschenderweise Leverkusen zeitgleich gegen Köln ein 2:2 herausspielte, blieb nach zwei tollen Gruppenspielen leider nur der 4. Platz in der Gruppe, sodass als Platzierungsspiel gegen den SC Sand um den 7. Platz gekämpft werden musste. Dieses Spiel stellte dann allerdings einen schönen Abschluss für das gelungene Turnier dar, denn die U13 des Frauenpokalfinalisten konnte überlegen mit 3:0 bezwungen werden. Nachdem das erste Tor des Turniers gefallen war, gab es für die Alemanninnen kein Halten mehr, die Sanderinnen wurden zurückgedrängt und die Tore 2 und 3 wurden konsequent erzwungen.
    
Gesamtsieger des Turniers wurde schließlich SGS Essen. Unsere Mädels können sich aber auch als Sieger sehen, denn Sie haben in 3 Spielen gegen Bundesligisten eine herausragende Leistung gezeigt, das Turnier mit  3:1 Toren abgeschlossen und ein tollen gemeinsames Wochenende mit viel Spaß erlebt, dass das Team wieder weiter zusammenschweißt. Vielen Dank an den Veranstalter! Wir kommen gerne wieder! 


Text: Holger Büttgen
Bilder: Gerti Minartz

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…