Direkt zum Hauptbereich

Quo vadis? - Saisonrückblick 15/16 [Pt.1 - D-Juniorinnen]

Aachen. Da Saison 2015/16 nun bis auf das letzte Qualifikationsspiel unserer U17-Juniorinnen abgeschlossen ist, dürfen wir uns noch einmal der kompletten Saison in einem kleinen Rückblick witmen und schon einen kleinen Blick in Richtung Saison 2016/17 riskieren.
Bevor wir auf die einzelnen Mannschaften, sowohl in der Jugend als auch im Seniorinnenbereich eingehen möchten wir uns bei euch allen, Spielerinnen, Trainer-innen, Eltern, ehrenamtlichen sowie bezahlten Helfern, Verantwortlichen und Fans für euren Einsatz, eure Hilfsbereitschaft und insgesamt die gelungene Saison (an der einen oder anderen Stelle mit Abzügen) bedanken.

Unsere U13-Juniorinnen 15/16 nach dem Pokalsieg
U13-Juniorinnen. Souverän in der ersten Runde - Stark in der zweiten Saisonhälfte!

Unser jüngstes Nachwuchsteam startete mit vielen neuen Spielerinnen und einigen Veränderungen auf den Trainerposten in die aktuelle Spielzeit. Wie schon in der vorherigen Saison war man für die D-Junioren Kreisklasse gemeldet, d.h. es ging ausschließlich gegen Jungen-Mannschaften aus dem Kreis Aachen. Die Staffel 9 setzte sich neben unserer Alemannia aus den Teams von Inde Hahn, Arminia Eilendorf (2), Rasenport Brand (2), dem SV Eilendorf (3) sowie dem VfR Aachen Forst zusammen.
Für unsere Mannschaft lief es von Anfang an sehr gut. Was sich in der vorhergegangen Saison schon abgezeichnet hatte, dass unser Team sich durchaus eindrucksvoll gegen die gleichaltrigen Jungen Mannschaften durchsetzen kann, wurde bestätigt. Nach drei Siegen zum Start gegen Aachen Forst (3:0), Rasensport Brand (5:1) sowie Eilendorf (2:0) musste man lediglich gegen Inde Hahn eine 0:1 Niederlage hinnehmen, bevor man sich im letzten Spiel gegen Eilendorf (Arminia) durch einen 2:1 Sieg den Staffelsieg holen konnte.
Somit wurde man zur zweiten Saisonhälfte in Staffel 1 mit allen anderen Tabellenersten der regionalen Gruppen gelost. Die da hießen SC 07/86 Setterich, BW Aachen-Burtscheid 3, Fortuna Beggendorf, SG Oidtweiler/Baesweiler, VfB 08 Aachen, SG Stolberg, Jugendsport Wenau 3, SC Berg Preuß sowie Rhen. Richterich. Das Ziel für unser Team selbstredend etwas defensiver als noch in der ersten Saisonhälfte, da das Niveau vermutlich höher liegen würde.
Nach zwei Niederlagen zum Start (0:1, 0:5) fand sich das Team um Verena und Sayuri in der neuen Liga zu Recht und fing an kontinuierlich neben dem Abrufen von guten Leistungen auch Punkte zu sammeln, was zwischenzeitlich auf einem starken fünften Rang (Spieltag 7-12) endete. Nach dem "Absturz" auf Rang 8 konnte man sich im Endspurt mit einigen sehr guten Leistungen wieder in's gesicherte Mittelfeld vorspielen sodass am Ende ein starker sechster Rang zu Buche steht, der zeigt, dass unsere jüngste Nachwuchsmannschaft den Vergleich zu den gleichaltrigen Jungenmannschaften nicht scheuen braucht.

Darüber hinaus konnten unsere Juniorinnen wie schon in der letzten Saison den Sparkassenpokal (gegen Juniorinnen) gewinnen. Im Finale bezwang man den SV Falke Eschweiler-Bergrath mit 2:0.

Wie es nun in der kommenden Spielzeit weitergeht steht aktuell noch zur Debatte. Mögliche Szenarien sind zum einen eine ähnliche Konstellation wie in der aktuellen Spielzeit, d.h. dass man als U13 in der Jungenstaffel startet, eine andere Möglichkeit wäre den Umzug in Richtung Mädchenliga als U13 oder zu guter Letzt die Meldung einer U15 mit U13-Spielerinnen um in der älteren Altersklasse eine größere Herausforderung zu haben und in einer Mädchen-Liga spielen zu können. 
Staffel 9 Tabelle (C) fussball.de

Staffel 1 Tabelle (C) fussball.de


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…