Direkt zum Hauptbereich

U13 – Sieg des Willens gegen Berger Preuß

Hasselholz. Am Samstag, den 11.06.2016, empfingen unsere U13 Mädels bei bestem Fußballwetter die Jungs von Berger Preuß zum vorletzten Spiel der Staffel. Die Tabellensituation machte das Spiel besonders brisant, denn beide Teams gingen punktgleich ins Spiel und je nach Ergebnis können beide Teams am Staffelende noch die Plätze 5 bis 9 erreichen. Da bereits das Hinspiel nach besonderer Härte durch die körperlich überlegenen Jungs knapp mit 2:2 endete, war man auf deren Auftritt am Hasselholz gespannt.

Die Alemanninnen begannen das Spiel zunächst mit gewohntem Kurzpassspiel und viel Ballbesitz, bis man beim ersten Angriff der Berger in der 3. Minuten in einen kollektiven Tiefschlaf verfiel und sich 2 Spieler durch die gesamte Abwehr durchkombinierten und den Ball zum 0:1 ins Netz einschoben. Anschließend war die U13 Mädels weiterhin das technisch bessere Team, mussten dann aber in der 13. Minute auch das 0:2 hinnehmen, als sich der schnelle Linksaußen nochmals alleine auf Tor stürmte und sicher verwandelte. Wer nun meinte, die Mädels würden aufgeben, sah sich allerdings getäuscht, denn es wurde weiter gekämpft und die Berger Preußer immer weiter in die gegnerische Hälfte zurückgedrängt  und Torchancen erspielt. Folglich konnte dann in der 23. Spielminute der 1:2 Anschlusstreffer erzielt werden. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der 2. Hälfte betraten die Alemanninnen wieder hochmotiviert den Platz und man konnte den Willen spüren, das Spiel zu drehen. Dementsprechend hatten die Mädels auch mehr Spielanteile und die größeren Chancen. In der 40. Minute konnte dann, stark abseitsverdächtig, der 2:2 Ausgleich erzielt werden. Somit war der Spielverlauf des Hinspiels kopiert und auch die Zweikampfhärte nahm wieder zu. Doch während wir uns in der Saison in einigen Spielen nach guter Leistung doch nicht mit Punkten belohnt hatten, sollte es dieses Mal ein glücklicheres Ende nehmen. 5 Minuten vor Spielende konnte die aachener Stürmerin alleine Richtung Tor laufen und wurde vom Berger Preußer Abwehrspieler von hinten am Strafraumeck zu Fall gebracht. Nach dem klaren Foul wurde auf Elfmeter entschieden. Eine Aufgabe für die Kapitänin, die sich in der ersten Hälfte verletzt hatte, nun kurz nach der Einwechslung zum Elfmeter antrat und den Ball mit dem ersten Ballkontakt in der 2. Hälfte links unten im Tor zum 3:2 versenkte. Riesenfreude unter den Mädels und Fans. Das Spiel war gedreht! Nun rächte sich auch das Zeitspiel des Berger Preußer Torhüters, der zuvor für jeden Abschlag incl. Holen des Balls 2 Minuten benötigte, wodurch nun nicht mehr viel Zeit übrig blieb. Die letzten Minuten wurden dann noch etwas ruppiger und einige Mädels mussten noch Frusttritte der Jungs einstecken, ehe der erlösende Abpfiff ertönte.        

Einerseits war der Sieg aufgrund der späten Tore etwas glücklich, andererseits aber aufgrund der größeren Spielanteile, der größeren Torchancen und der hervorragenden Einstellung der Mädels sehr verdient. Aber müsst ihr es denn wirklich immer so spannend machen? Denkt doch mal an unsere Nerven… Ne Quatsch, super Spiel, tolle Leistung und den 6. Tabellenplatz, der wahrscheinlich auch nicht mehr zu nehmen ist, erklommen!

Da kann man sich schon auf den Saisonabschluss am nächsten Samstag freuen, wenn wir beim „Auswärtsspiel“ beim VfB 08 Aachen am Hasselholz auf die gelungene Saison zurückblicken werden. Vielleicht gelingt ja noch zum Abschluss ein Derbysieg?!? Weiter so Mädels!     


Text: Holger Büttgen
Bilder: Gerti Minartz

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…