Direkt zum Hauptbereich

U15/16: „AABSEITS !“ oder: Ein 9:2 Sieg im Testspiel gegen Rhenania Eschweiler

Anstelle des Montagstrainings fuhr am 29.8. eine Auswahlmannschaft aus Spielerinnen der U15 und U16 nach Eschweiler, um ein Testspiel gegen die C-Mädels von Rhenania Eschweiler zu bestreiten. Da Rhenania normalerweise im 9er-Feld unterwegs ist, unsere Mannschaften aber 11:11 im großen Feld gespielt haben bzw. spielen werden, hatte man sich auf vier „Halbzeiten“ geeinigt: 2 mal 20 Minuten im kleinen , und 2 mal 20 Minuten im großen Feld, allerdings auch dort mit kleinen Toren. Seiten wurden während des gesamten Spiels nicht gewechselt.

Während der ersten Hälfte im kleinen Feld konnte Rhenania das Spiel offen gestalten, zwang unserer Mannschaft das Spiel zum Teil sogar auf. Man merkte das unsere Spielerinnen in dieser Konstellation noch nie gespielt hatten, man in der „Enge“ der Spielfläche größere Schwierigkeiten hatte, das eigene Spiel zu machen und das Stellungspiel doch noch zu wünschen übrig ließ. Auch deshalb lief man gefühlte 100 Mal ins Abseits, was der gegnerische Trainer jedes Mal so laut und überzeugend verkündete, dass der eine oder die andere davon nachts vielleicht davon geträumt hat ;-). Dabei hatte er in mindestens 80 % der Fälle recht. Ergebnis war darum auch ein einigermaßen leistungsgerechtes 2:2. 
 
In der zweiten Hälfte änderte sich das Bild: Unsere Mädels hatten mehr Raum, Anspiel und Pässe funktionierten und so fielen, auch wenn noch der eine oder andere „Abseits“-Ruf ertönte, 7 Tore für uns und unsere Torhüterin war praktisch beschäftigungslos. Dazu ist allerdings auch noch anzumerken, dass Rhenania viel weniger Auswechselspielerinnen zur Verfügung standen als uns, was sich bei 80 Minuten, davon 40 auf dem für sie ungewohnten großen Feld zusätzlich bemerkbar machte.

Somit endete das Spiel 9:2 für unsere Mannschaft. Der Trainer und die Trainerinnen konnten sehen, an welchen Schrauben und Schräubchen man bis Samstag - Saisonstart der U 15 in Frechen – noch drehen muss. Und den Mädchen von Rhenania muss bei so viel Kampfgeist in der Liga nicht bange sein. 
 
P.S.: Menschen meiner Generation kennen vielleicht die Lurchi-Hefte noch, die man früher als Kind beim Kauf von Salamander Schuhen geschenkt bekam. Sie endeten immer: „Und im Wald tönt’s lange noch, Salamander lebe hoch.“ 
 
Für das Spiel gegen Eschweiler passt in Anlehnung daran - auch auf Grund der Lage des Stadions- als letzter Satz darum vielleicht: „Und im Wald tönt’s lange noch, …..Aabseits !“

Bericht: Steffi Grisard-Hölscher





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…