Direkt zum Hauptbereich

1.MS - Glanzloser 2:0 Heimsieg gegen SpoHo!

Aachen. Unsere 1.Mannschaft kann im Heimspiel gegen Vorwärts Spoho'98 einen 2:0 (1:0) Heimsieg einfahren, ohne sich dabei mit Ruhm zu bekleckern. In einem von beiden Seiten über weite Strecken zerfahrenen Spiel setzt sich Schwarz-Gelb dank zweier Tore von Stürmerin Sonja Bartoschek schlussendlich standesgemäß mit 2:0 durch und kann damit nach der bitteren Niederlage gegen den 1.FC Köln in der Vorwoche wieder in die Erfolgsspur zurückkehren.

Das Wetter meinte es an diesem letzten Oktoberwochenende noch einmal gut mit uns. Bei blauem Himmel und in der Sonne angenehmen 15 Grad war der Gang vor die eigene Haustür geradezu Pflicht, der Besuch des Heimspieles unserer Frauen dann gewissermaßen die Kür. 
Auf dem Platz gab es im Vergleich zur Vorwoche nur einen verletzungsbedingten Wechsel, im Tor gab die 17jährige ehemalige U17-Spielerin Abigail Stanley ihre Premiere, ansonsten lief exakt die Elf der Vorwoche auf mit dem klaren Ziel die verpassten Chancen vom Auswärtsspiel an diesem Tag besser zu nutzen um so wieder Torerfolge feiern zu können. Klarer Favorit vor der Partie war unser TSV, die Spoho in der aktuellen Saison bisher mit wenig Höhepunkten, in der Offensive kann man zwar gut mit dem Ligaschnitt mithalten, dafür ist das Defensivverhalten der jungen Truppe noch deutlich ausbaufähig.
Die Partie begann zunächst mit einer starken Alemannia, die die Räume gut zustellte und sich auf dem Rasen offensiv in Richtung SpohoTor orientierte, ohne dabei zunächst zu Möglichkeiten zu kommen. Im Gegenteil, für den ersten echten Aufreger der Partie sorgten die Gäste in der 2.Minute als der Ball den Weg ins Aachener Tor fand, der Schiedsrichter vorher aber ein Offensivfoul gesehen hatte. Durchschnaufen. Dies sollte dann aber aus SpoHo Sicht für alnge Zeit das letzte offensive Zeichen bleiben. Unsere Alemanninnen bekamen die Partie zunehmend besser in den Griff ohne dabei jedoch durch große spielerische Finesse zu glänzen. Viele einfache Pässe im Spielaufbau wurden verschenkt und dem Gegner teilweise direkt in den Fuß gespielt. 
Erste gute Einschusschancen für unsere Mannschaft ergaben sich ab der 8.Minute wo sich Melina im Laufduell stark durchsetzt, ihr folgender Schuss aus etwa 15 Metern von der Torhüterin aber gut zur Ecke abgewehrt werden kann. Auch zwei Minuten später als Sonja klasse in die Gasse geschickt wird reagiert die Schlussfrau reaktionesschnell und ist zur Stelle.
Unser Alemannia ließ nicht locker, einen Freistoß von Pia in der 14.Minute kann Katharina Hackmann noch sicher halten, bevor sie eine Minute später beim formvollendeten Schuss von Sonja Bartoschek aus halblinker Position machtlos ist.
Die Weichen schienen zu diesem Zeitpunkt genau in die richtige Richtung gestellt zu sein. Auf dem grünen Rasen bemühten sich beide Mannschaften nach Kräften spielerisch etwas auf das Parkett zu bringen, zumeist scheiterte man dabei allerdings an einfachen Dingen. Dabei agierte unsere Alemannia jedoch zumeist spielbestimmend ohne sich nach der Führung noch weitere große Chancen herauszuspielen sodass es folgerichtig bei der knappen Halbzeitführung blieb.
In der zweiten Spielhälfte präsentierten sich beide Teams zunächst nominell  unverändert und auch an der Spielanlage änderte sich wenig was sich auch im Verlauf trotz jeweils dreier Wechsel auf beiden Seiten nicht mehr großartig ändern sollte. Unsere Alemannia versuchte die Führung zu verwalten und in kleineren Phasen durch offensive Akzente die Aachener Anhänger zu unterhalten, SpoHo auf der anderen Seite agierte in vielen Situationen zu umständlich, konnte sich aber dennoch ein paar mal vor das Aachener Tor durchspielen sodass die Newcomerin im Aachener Tor ihre Qualitäten zeigen konnte, zum Glück aber nicht hinter sich greifen musste.
Eine schöne Randnotiz war allemal dass die langzeitverletzte Svenja Streller nach 10 monatiger Verletzungspause wieder auf den Rasen zurückkehrte. Schön das du wieder dabei bist!
Eine weitere Notiz war ein Bartoschek Highlight, die in der Schlussphase zunächst eine Einschussmöglichkeit vergab bevor sie wenige Sekunden vor Toreschluss mit ihrem zweiten Treffer den Deckel auf die Partie setzen konnte! Bemerkenswert war dieses Tor vor allem auch aus Sicht unserer Rechtsverteidigerin Elaine Schmitt die eine insgesamt starke Leistung mit einem klasse Solo über die Außenlinie krönte!

Was bleibt vom Spiel? Vielleicht die Erkenntnis dass man nicht immer brillieren muss um ein Fußballspiel zu gewinnen. Mit viel Wille und Leidenschaft kommt man auch schon ganz weit, auch wenn es vor allem für den geneigten Zuschauer natürlich schön ist wenn neben dem profanen Mittel der hohen Bälle auch etwas Spielkultur zu erkennen ist. Am Ende sind es aber die drei Punkte und die Erfolgserlebnisse die wichtig sind. In diesem Sinne, herzlichen Glückwunsch zum fünften Dreier im neunten Saisonspiel ans Team! Weiter so!

Bericht: Wicher, Bilder: Joe Gras http://joe-mediawork.de.tl/


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

1.MS: Sieg in Hauenhorst

Am 07. Oktober ging es nach einer spielfreien Woche (das letzte Spiel fiel aufgrund der Abstellungen an den FVM aus) zur Germania nach Hauenhorst.
Der Anstoß der Partie erfolgte bereits um 13 Uhr.
Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und besaßen nach noch nicht mal einer Zeigerumdrehung den ersten Pfostenschuss in der Partie.
Danach nahmen unsere Mädels das Zepter in die Hand und dominierten die Partie.
In der 7. Spielminute wurde Laura Jendrzejko mit einem genialen Steckpass durch die Schnittstelle frei gespielt. Ihren Torabschluss parierte die Keeperin in höchster Not per Fußabwehr.
Das erlösende 1:0 fiel in der 20. Spielminute nach einer perfekten Kombination. Nina Jahr schickte Svenja Streller auf die Reise. Ihre Hereingabe ins Zentrum spitzelte Laura Jendrzejko mit der Fußspitze an der herauseilenden Keeperin vorbei.
Mit diesem Stand ging es dann auch verdientermaßen in die Umkleidekabinen. An dieser Stelle wünschen wir den zwei schwer verletzten Spieler…

U17 - Kantersieg zum Jahresabschluss!

Kleve. Unsere U17-Juniorinnen gewinnen im letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2018 klar und deutlich am 11.Spieltag der Regionalliga gegen den SV Bedburg-Hau 1923/27 mit 1:6. Nach einem turbulenten Schlussspurt unserer Alemanninnen mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen und dem damit verbundenen Sprung auf den fünften Tabellenrang kann man sich damit nun mit gutem Gefühl in die Winterpause verabschieden um dann Mitte Februar gegen den MSV Duisburg weiter am Punktekonto zu schrauben.

Was hat man an einem ersten Dezember vor? Wenig, außer unseren Mädels zur Abwechslung mal die Ehre zu erweisen und sich für zwei Stündchen durch die Ruhrpöttchen Autolawinen zu quälen. Ein Traum! Angekommen im beschaulichen Kleve erwartet mich bei angenehmen 10 Grad und leichtem Niederschlag die Sportanlage vom 1.FC Kleve. Ein beschauliches schönes Stadion mit überdachter Haupt- und Gegentribüne und einem kleinen einladenden Vereinsheim. Zu Gast neben unserer Mannschaft und den Gastgeberinnen auch…