Direkt zum Hauptbereich

U16 - Klarer Bayer Sieg trotz starker Leistung.

Leverkusen. Unsere U16-Juniorinnen kommen beim Gastspiel in Leverkusen gegen die U16-Vertretung mit 5:0 (1:0) unter die Räder ohne dabei jedoch im Niveau gegen den aktuell Tabellenzweiten abzufallen.

Der Winter naht, oder ist schon da. Dick eingepackt in Winterklamotten und mit Handschuhen ausgerüstet ging es am frühen Sonntagvormittag in Richtung Leverkusen wo uns bei besten Bedingungen der Wind um die Ohren pfiff so das es gefühlt Minus 10 Grad war. Auf dem Platz fand sich leider niemand zum pfeiffen ein, weshalb ich mich in einem sozialen Moment dazu bereit erklärt habe den Mann mit der Pfeiffe zu geben was sich in den zu spielenden 80 Minuten vor allem nachhaltig auf meine Körpertemperatur auswirke, immerhin konnte ich in einem temporeichen Spiel immer in Bewegung bleiben.
Beide Teams präsentierten sich zunächst in guter Verfassung. Top motiviert und voller Spielfreude gingen beide Mannschaften zu Werke, um sich den vom Namen größten Gegner im Starterfeld der U17-Verbandsliga vom Leibe zu halten. Vor dem Spiel standen beide Teams Punktgleich auf dem zweiten und dritten Rang (Leverkusen allerdings mit einem Spiel weniger). Offensiv passierte auf beiden Platzhälften einiges, die bis dato beste (Bayer) und drittbeste Sturmreihe der Liga zeigte wie man sich effektiv und produktiv immer wieder in Tornähe durchspielen kann, selbst die Bayer Defensive die sich in 6 Spielen bisher nur drei Gegentore gefangen hatte kam einige Male arg in Bedrängnis. Was allerdings lange Zeit fehlte waren die Tore. 
Zum Leidwesen der Aachener konnte Bayer diesen Bann in der 35.Minute brechen als man durch Ilka Lang mit 1:0 in Führung gehen konnte. Diese bildete dann auch den Halbzeitstand der aus Aachener Sicht etwas unglücklich war, da man neben einer ansprechenden Spielanlage auch einige gute Chancen hatte liegen lassen. 
Dementsprechend optimistisch war der geneigte Aachener Zuschauer in Hinblick auf die zweite Halbzeit, wo man sich einiges in Richtung Bayer Tor erhoffte. Leider wurde der gewünschte Matchplan schon nach 9 Minuten umgeworfen. Bayer startete wie Aachen druckvoll in die zweite Hälfte und konnte sich im Offensivbereich gleich mit der ersten Aktion den gewünschten 2:0 Vorsprung herausspielen. Torschützin war diesmal Annabel Vogel. Und es kam noch bitterer für unsere Alemanninnen. Leverkusen spielte nun noch befreiter auf und konnte sich, was sich im Laufe der zweiten Halbzeit immer deutlicher bemerkbar machte, vor allem konditionell von unserer Mannschaft absetzen, denen man im Spielverlauf deutlich die aktuellen konditionellen und damit auch konzentrationstechnischen Defizite ansah. Da sollte sich eventuell die eine oder andere Spielerin in den nächsten Wochen und Monaten an die eigene Nase fassen. Leverkusen machte in der 53. und 55. Minute den Deckel auf das Spiel, Clara Marie Werner traf per Doppelschlag zum zum 4:0 Zwischenstand bevor Nada Büttgenbach in der 68.Minute für den Endstand sorgte.
Dennoch, trotz dieses am Ende sehr klaren Ergebnisses war das Spiel unserer Mannschaft eines der besseren in dieser Saison, die Aachener Elternschaft ging sogar so weit zu rekapitulieren, dass das Spiel das Saisonbeste war. Aus meiner bescheidenen Perspektive, die in dieser Spielzeit noch nicht besonders viele Spiele gesehen hat, kann ich das weder bestätigen noch anfechten.
In der Tabelle ist unsere U16 damit einen Platz auf Rang vier hinter Fortuna Köln abgerutscht. Diese sind am kommenden Spieltag der Gegner.
Mit dem bisherigen Saisonverlauf kann man dementsprechend sehr zufrieden sein, immerhin spielt man als U16 erstmals in der U17-Verbandsliga. Das man dort nicht wie im Vorjahr alles dominieren kann sollte allen Beteiligten klar sein. Ebenso wie in der U15 wo sich der oder die eine oder andere offensichtlich der Illusion hingibt dass man jedes Spiel gewinnen kann bzw. muss.

Bericht: Wicher, Bilder: Paulick


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…