Direkt zum Hauptbereich

U16 – Sieg des Willens!

Hasselholz. Am letzten Spieltag im Jahr 2016 erwarteten unsere U16-Juniorinnen vor heimischem Publikum den Tabellenzweiten SV Menden die sich vor der Partie punktgleich mit Bayer Leverkusen um den Platz an der Sonne stritten. In einem zunächst spielerisch sehr hochwertigen und später kämpferisch starken Match gewann unsere Alemannia am Ende knapp mit 1:0 (1:0) dank eines frühen Tores durch Lara-Louisa Poth.



Die Vorfreude aber auch Anspannung war vor dem Spiel deutlich zu spüren. Unsere Mannschaft auf der einen Seite wollten sich im letzten Heimspiel als Außenseiter ordentlich in die Hallensaison verabschieden, der Gast aus Menden auf der anderen Seite hatte auf dem Matchplan weitere drei Punkt vermerkt um sich im Kampf um den Aufstieg keine Blöße zu geben. Die Rollen waren vor der Partie dementsprechend relativ klar verteilt, Aachen konnte mit enger Personaldecke (lediglich eine Feldspielerin auf der Ersatzbank) befreit aufspielen während vom SV Menden einiges mehr erwartet wurde.
Umso erstaunlicher wie die ersten Spielminuten verliefen. Unsere Alemanninnen kamen sehr gut in die Partie, hatten gegen die dtl. größeren Mendenerinnen einen klaren Feldvorteil und wussten sich vor allem spielerisch gegen die anrennenden Gegnerinnen zu befreien. Zusätzlich gepusht war man bereits in der 8.Minute als beim ersten ernsthaft und konsequent bis vorne vorgetragenen Angriff gleich der Führungstreffer fiel. Torschützin des umjubelten Tores war wie angesprochen unsere Stürmerin Lara.
Die Spielhoheit blieb im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit dann zunächst weiter in Alemannenhand bevor sich Menden langsam aber sicher aus der Umklammerung befreien konnte und ihrerseits etwas nach vorne wagten. Allerdings wirken viele Aktionen nicht gut durchdacht und auch die vielen Weitschüsse fanden nur selten ihr Ziel. Unsere Mädels auf der anderen Seite verzichteten überwiegend auf hohe lange Bälle sondern fanden immer wieder, zur Freude der Zuschauer und Trainerinnen, spielerische Lösungen. Einziges Manko blieb eine leichte Inkonsequenz vor dem Mendener Tor denen man mit dem 2:0 zur Halbzeit sicherlich den Zahn gezogen hätte.
So aber stand es zur Halbzeit „nur“ 1:0 gegen die favorisierten Mendenerinnen die sich zur zweiten Hälfte offensichtlich etwas vorgenommen hatten. Unsere Mannschaft fand kein spielerisches Konzept mehr gegen agressiver störende und anrennende SVler, sondern verlegte sich nach der spielerisch überzeugenden 1.Halbzeit nur auf den kämpferischen Aspekt. Angetrieben von Sanya und Britta und den eigenen Mitspielerinnen ging schwarz-gelb besonders zum Spielende hin an die Leistungsgrenze, teilte ordentlich aus, musste aber auch einiges einstecken ohne das der gut pfeifende Schiedsrichter auf Grund von Unfairness viel pfeifen musste. Das es am Ende trotzdem beim knappen 1:0 blieb war sicherlich etwas glücklich doch vor allem Zeichen einer geschlossenen Mannschaftsleistung bei der alle Beteiligten bis zum Ende ihre Knochen und ihren Willen in die Partie warfen.
Aus Mendener Sicht am Ende daher ein sehr unbefriedigendes Ergebnis wobei ich vor allem spielerisch viel mehr von den Gegnerinnen erwartet hätte. Unsere U16 hingegen dürfen zu Recht stolz auf eine klasse Leistung, zunächst aus spielerischer und später aus kämpferischer Sicht, sein. Ein sehr gelungener Jahresabschluss bevor es am kommenden Wochenende dann in der Halle los geht damit sich auch über die Winterzeit fussballerisch keine Langeweile einstellt.
Herzlichen Glückwunsch zum knappen Sieg an unsere Mädels und dem SV Menden einen schönen Jahresabschluss, einen guten Rutsch und viel Erfolg im Rest der Saison.

Bericht Benjamin Wicher, Bilder Benjamin Wicher, Michael Paulick





























































Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…