Direkt zum Hauptbereich

U 15: 3:0 Sieg bei der SG TuS Birk/Wahlscheider SV zum Saisonauftakt oder: Frühlingserwachen beim verspäteten Rückrundenstart

Nachdem wir vor zwei Wochen zu Fortuna Köln gefahren waren, um vor Ort festzustellen, dass das Spiel von der Staffelleitung verschoben worden und diese Information wiederum durch mehrfache Missverständnisse beim Verein bzw. den Trainerinnen – unverschuldeterweise – nicht angekommen war, ging es nun heute endlich wieder los.

Zum Rückrundenauftakt fuhr man nach Wahlscheid, einem kleinen Ort in der Nähe von Lohmar. Allerdings hatte der Straßenbaubetrieb NRW unser Spiel in seiner Planung dummerweise nicht berücksichtigt und das Autobahnkreuz Köln-West über das Wochenende komplett gesperrt. Weil alle vorgewarnt waren, kamen trotzdem alle ziemlich problemlos früh an der idyllisch gelegenen Sportstätte der Spielvereinigung TuS Birk/Wahlscheider SV an. Das Wetter – strahlender Frühlingssonnenschein, die schöne Landschaft und – wie immer – die nette Gesellschaft der anderen Eltern machten gute Laune und das Spielergebnis - 3:0 - dann am Schluss auch. Außerdem war unter den Zuschauern auch Benni (mit Fotoausrüstung).

Es dauerte etwas bis unsere Mannschaft ins Rollen kam. Allerdings lag das letzte Spiel draußen auf einem großen Platz auch schon gut 3 Monate zurück und die Personaldecke war mit genau 11 Akteurinnen wieder einmal äußerst dünn. So versuchten unsere Mädels von Beginn an, das Spiel zu bestimmen. Das gelang auch im Prinzip, wenn auch der Gegner mit seinem großen Einsatz und der eine oder andere unnötige Fehlpass dieses Vorhaben erschwerte. Die erste gefährliche Torchance der Spielgemeinschaft, die unsere Abwehr – eigentlich die einzige im ganzen Spiel – wurde dann mit viel Glück abgewehrt. Auch unseren Mädels gelang in Strafraumnähe bzw. im Strafraum zunächst nicht viel. Das verdiente 1:0 fiel dann vor der Pause nach einem Strafstoß durch Lena K., den die Torhüterin nur abklatschen ließ und Anna G. staubte ab. Die Zuschauer blieben weiterhin etwas nervös. Erst als nach der Pause das 2:0 durch Lotte fiel – ein Ball der aus ca. 20 m in hohem Bogen kurz unter der Latte über die Torfrau seinen Weg ins Tor fand -, merkte man, dass auch von den Spielerinnen die Nervosität abfiel und das Spiel wurde flüssiger. Hatte der gegnerische Trainer Lottes ersten Treffer noch lautstark als „Glückstreffer“ bezeichnet, blieb er nach dem 3:0 – ihrem zweiten Tor – stumm, denn sie schoss aus ähnlicher Distanz ein fast identisches Tor. Insgesamt also ein erfolgreicher. Im Großen und Ganzen zufriedenstellender Rückrundenauftakt. Verena und Clara können, denke ich, zufrieden sein.

Eltern, Trainerinnen, Benni und die Mannschaft konnten zufrieden nach Hause fahren, auch wenn die Laune der Berichterstatterin auf der Rückfahrt wegen des gesperrten AB-Kreuzes einen kleinen Dämpfer erlitt.

Weiter geht es vielleicht nächste Woche zu Hause gegen RW Merl – Noch ist nicht klar, ob Merl antreten wird. Ansonsten geht es am 29.4. zum TuS Homburg-Bröhltal, ca. 10 km weiter östlich vom gestrigen Spielort. Hoffentlich ohne Staugefahr !

P.S.: Noch eine Anmerkung in eigener Sache. Ihr seht, dass ich letztes Mal doch nicht meinen aller-aller-letzten Bericht geschrieben habe. Ich habe mich überreden lassen, noch einmal zu schreiben und werde den wirklich letzten (!)Bericht für die U15 – nach reiflicher Überlegung – erst nach Lisas letztem Spiel für die Alemannia im Sommer schreiben. Ich schreibe diese Berichte, weil sich eben sonst kein anderer findet, und die Leistung der Mädchen ja doch ihre Würdigung finden soll. Außerdem ist die Anzahl der noch zu absolvierenden Spiele sehr übersichtlich -lediglich die Meisterschaftsspiele in der aus 5 Mannschaften bestehenden Bezirksliga-Staffel - , da die U15 an keinerlei anderen Wettbewerben teilnimmt und nach meiner Kenntnis bisher keine weiteren Testspiele und nur ein Turnierteilnahme geplant sind.

Bericht: Steffi Grisard-Hölscher
Fotos: Gerti Minartz

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…