Direkt zum Hauptbereich

1.MS: Spiel gegen Borussia ohne Punkte

Am Sonntagmorgen, den 02. April 2017 ging es für unsere Mädels an den Niederrhein. Dort wurden wir empfangen von der Zweitvertretung des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Bei herrlichen äußeren Bedingungen ertönte pünktlich um 11 Uhr der Anstoß der Unparteiischen.

Nach einem verhaltenen und abwartenden Beginn von beiden Seiten ergab sich die erste Chance des Spiels für unsere Mädels aus dem nichts. Ein Fehlpass der Gastgeber im Spielaufbau landete genau vor den Füßen unserer Spielerin S. Bartoschek. Ihr Torabschluss aus ca. 25m ging haarscharf am linken Pfosten vorbei.

Kurz darauf gingen die Gastgeber nach Ihrem ersten Eckstoß in der Partie mit 1:0 in Front.  Mit diesem 1:0 war dann leider auch die Ordnung auf dem Platz komplett verloren gegangen und man wehte bis zur Halbzeit mit wehenden weißen Fahnen.

Zwar besaßen unsere Mädels nach einer schönen Eckenvariante in der 25. Spielminute die Chance durch L. Mandts Kopfball zum Ausgleich, jedoch zischte auch dieser Versuch Millimeter am linken Pfosten vorbei.

Was danach bis zur Halbzeitpause passierte war leider von unserer Seite, aber auch von Seiten der Unparteiischen nicht Regionalliga würdig. Man lag bis zum  Pausenpfiff mit 3:0 im Rückstand.

Das 2:0 fiel nach einem Foulspiel an unserer Spielerin P. Breuer auf der rechten Seite. Da der Pfiff zur Verwunderung aller Beteiligter ausblieb hatte die Spielerin aus Gladbach ein leichtes Spiel gegen unsere aufgerückte Hintermannschaft und erzielte das 2:0.

Das 3:0 tat mir aus Sicht von 10 Jahren Schiedsrichterwesen noch mehr weh. Ein glasklares Handspiel (im Volleyball wäre es eine perfekte Annahme des Liberos gewesen und jeder Trainer hätte sich gefreut) und eine Abseitsstellung ging dem wunderschön erzielten 3:0 hervor. Die Spielerin zog aus ca. 25m zentraler Position ab und der Ball schlug genau im oberen rechten Eck ein. Mit einem 3:0 Halbzeitstand ging man in die Kabine.

Mit einer komplett anderen Körpersprache kamen unsere Mädels aus der Halbzeit zurück und erspielten sich Ihre Chancen. Die erste gefährliche Torchance sahen unsere mitgereisten Fans in der 55. Spielminute. A. Radtke spitzelte den Ball gekonnt hinter die Abwehrreihe auf die durch startende V. Keusgen. Ihr Torabschluss verfehlte leider wie bereits in der ersten Halbzeit bei unseren Chancen knapp das Ziel.

In der 60. Spielminute gab es dann für unsere mitgereisten Anhänger Grund zum Jubeln. Ein schön getretener Freistoß aus dem linken Halbfeld von P. Breuer flog genau in den rechten Winkel.

Nach diesem Tor erspielten sich unsere Mädels ungelogen Chancen für zwei drei Spiele. Leider jedoch ohne Fortune im Abschluss. Entweder wurde es versäumt abzuschließen vor dem gegnerischen Gehäuse, die Keeperin hielt oder aber die gegnerische Verteidigung bekam ein Abwehrbein dazwischen. Aber auch unsere Keeperin L. van der Laan hielt unsere Mannschaft mit starken Paraden weiter im Spiel.

Den ein zigsten Wechsel auf unserer Seite gab es in der 65. Spielminute. Die angeschlagene P. Breuer verließ den Platz für Sie kam A. Busch in die Partie die sich direkt mit ein zwei Torabschlüssen gut ins Spiel einbrachte.

Leider blieb es jedoch aus unserer Sicht beim 3:1.

Am kommenden Sonntag, den 09.04.2017 empfangen  wir die Gäste aus Essen. Es ist ein Spitzenspiel welches auf die Zuschauer wartet. Für uns heißt es nun wieder neue Kräfte zu sammeln um am Sonntag neu anzugreifen. Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle auch wieder beim phänomenalen schwarz gelben Anhang für den Support am frühen Sonntagmorgen.

Bericht: Michael Kaiser

 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

U 16: Viertelfinale C-Juniorinnen FVM-Pokal gegen Fortuna Köln (Freitag, 20.04.18)

Bei strahlendem Sonnenschein , 28 Grad C auf dem Kunstrasenplatz Hasselholz und guter Stimmung
spielten unsere Mädels gegen die Mädels von Fortuna Köln.

Von vornherein waren unsere Spielerinnen spielbestimmend ( 80 % Ballbesitz übers ganze Spiel), das 1:0 fiel in der 17. Minute durch energischem Einsatz der Stürmerin gegenüber der gegnerischen Torhüterin.

Weitere klare Torchancen konnten leider nicht genutzt werden. Dieses 1:0 reicht auf jeden Fall zum Einzug ins Halbfinale!

Bericht und Fotos: G.M.

1.MS: letzter Heimspieltag - unser Gast GSV 1910 Moers

Am letzten Heimspieltag der Saison 2017/2018 sollte unser Anhang am Ende der Partie allen Grund zur Freude haben. Bei sommerlichen Temperaturen von knapp an die 30 Grad ertönte der Anpfiff des Unparteiischen um kurz nach 15 Uhr.
Im sogenannten wichtigen 6 Punktespiel erwischten die Gäste aus Moers den besseren Start und gingen in der 7. Spielminute mit 0:1 in Front. Nach diesem frühen Nackenschlag lief nicht viel zusammen, sodass das kampfbetonte Spiel sich zumeist in der neutralen Zone abspielte.
Unsere Mädels besaßen zwei nennenswerte Szenen in der ersten Halbzeit. Nach 18. gespielten Minuten setzte sich Laura Jendrzejko stark über die Außenbahn durch und flankte den Ball scharf nach innen. Aufgrund eines Platzfehlers kam unsere Einschuss bereite Adriane Radtke nicht mehr an den Ball.
Nach 36 gespielten Minuten fasste sich unsere Stürmerin Svenja Streller ein Herz und zog aus ca. 30 Metern Torentfernung ab. Ihr Torabschluss klatschte noch auf die Querstange.
Tief durch…