Direkt zum Hauptbereich

1.MS: Unglücklicker Punktverlust gegen SG Essen-Schönebeck

Am letzten Wochenende empfingen wir auf dem Kunstrasenplatz „Alkmaar“ auf dem Parkhausdeck am Tivoli den Spitzenreiter die SG Essen-Schönebeck.

Die anwesenden Zuschauer bekamen ein intensives Spiel über insgesamt 93. Spielminuten von beiden Seiten geboten.

In der 9. Spielminute hatte unser Anhang das erste mal den Torschrei auf den Lippen. Lynn Eisenbach flankte den Ball auf unsere Spielerin Laura Jendrzejko an den zweiten Pfosten, sie bekam den Ball noch akrobatisch ins Abwehrzentrum gelenkt wo Fumika Akagi lauerte. Sie setzte sich im Kopfballduell durch. Leider tropfte der Ball jedoch nur auf die Querlatte.

Die nächste brenzlige Situation für unsere Gäste gab es in der 25. Spielminute zu bestaunen. Nach einem schönen Spielzug über mehrere Stationen legte Christina Völpel den Ball perfekt ab in den Lauf von Lynn Eisenbach. Sie nahm den Ball auf und zog im vollen Tempo in den gegnerischen 16er und kam zum Torabschluss. Ihre Aktion klärte die Keeperin aus Essen gerade noch zur Ecke. Die darauf folgende Ecke getreten von Fumika Akagi landete auf dem Fuß von Joy Babatunde. Sie zog sofort ab und ihr Torschuss konnte mit vereinten Kräften gerade noch von der Torlinie gekratzt werden.

Die Gäste aus Essen die es bis dahin mit Distanzschüssen versuchten kamen in der 31. Spielminute das erste mal gefährlich vor unser Gehäuse.

Nach 45 gespielten Minuten ging man mit einem 0:0 in die Kabinen. Bei konsequenterer Chancenverwertung wäre zu diesem Zeitpunkt auch ein 1:0 für unsere in schwarz spielenden Mädels verdient gewesen.

Personell unverändert kamen unsere Mädels aus dem Kabinentrakt zurück und auch die erste Chance in der zweiten Halbzeit ging auf unser Konto. Adriane Radtke legte den Ball aus zentraler Position nach außen auf Silke Marek. Sie kam aus spitzem Winkel ebenfalls zum Torabschluss und auch an diesen Ball bekam die Keeperin noch die Fingerspitzen ran.

Drei Minuten später musste sich dann auch Melissa Salman bei uns im Tor sich das erste mal richtig strecken. Sie klärte einen Distanzschuss spektakulär im Übergreifen an die Querlatte.

Den ersten Wechsel der Partie nahm unser Trainer Dietmar Bozek dann in der 59. Spielminute vor. Joy Babatunde verließ den Platz und für sie kam Pia Jansen in die Partie.

Die nächste 1000% Torchance bekamen die Zuschauer in der 63. Spielminute zu sehen. Laura Jendrzejko setzte sich stark über außen durch und kam zum Torabschluss. Die Keeperin ließ den Ball nach vorne abklatschen. Dort lauerte Fumika Akagi und sie kam an den Ball, leider jedoch ging der Ball aus 3 Metern Entfernung nicht ins Tornetz sondern nur an die Querlatte.

Kurz darauf wurde auf unserer Seite dann auch das zweite mal gewechselt. Lynn Eisenbach machte Platz für Tabea Kirchner. Für Tabea war es das erste Spiel im Kreise der 1. Mannschaft und wir heißen dich hiermit Herzlich Willkommen.

Die letzten 20. Minuten des Spieles standen unsere Mädels dann etwas tiefer und lauerten auf Konter. Die Gäste bauten nochmals Druck auf und kamen mit zwei drei weiteren Distanzschüssen die ebenfalls grandios pariert wurden von unserer Keeperin zu gefährlichen Torabschlüssen.

Der Genickschlag in diesem Spiel ereilte uns dann leider spät in der 91. Spielminute als eine Bogenlampe der Gäste im Gehäuse einschlug.

Mädels an dieser Stelle ziehe ich aber für alle von Euch von der Nummer 1 bis zur Nummer 18 meine Kappe. Wie ihr gekämpft, gespielt und kommuniziert habt miteinander auf dem Platz hat mir wirklich sehr imponiert und wenn wir daran anknüpfen an diese Leistung werden wir aufjedenfall noch unsere nötigen Punkte holen.

Für unsere Mädels geht’s nun über die Ostertage mit einem Doppelspieltag weiter. Zunächst führt uns der Weg am Ostersamstag an den Niederrhein zur Zweitvertretung der Borussia wo bereits um 13 Uhr der Anpfiff ertönt.  Am Ostermontag geht’s dann mit einem Heimspiel gegen den VfL Bochum um 15 Uhr in Hehlrath weiter.

Über zahlreiche Zuschauer würden sich unsere Mädels wie immer freuen.

An dieser Stelle möchten wir aber auch allen ein paar schöne Ostertage wünschen. Genießt die Zeit mit Euren Liebsten.

Aufstellung: Melissa Salman,- Silke Marek, Verena Keusgen, Gina Gottschalk, Leona Erkens,- Joy Babatunde (Pia Jansen), Christina Völpel (Sonja Bartoschek), Adriane Radtke, Lynn Eisenbach (Tabea Kirchner),- Fumika Akagi, Laura Jendrejko

Bericht: Michael Kaiser
Fotos: Anja Bieck  

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Auswärtsspiel gegen Arminia Bielefeld

Am 3. Spieltag führte uns der Weg nach Ostwestfalen zum Meisterschaftsfavoriten Arminia Bielefeld.
Unsere Mädels kamen gut in die Partie und besaßen auch die erste Torchance der Partie. Laura Jendrzejiko setzte sich über außen schön durch. Ihre Hereingabe fand im Zentrum Fumika Akagi. Ihr Torabschluss wurde in der letzten Sekunde noch zur Ecke geblockt.
Kurz darauf gingen die Gastgebeberinnen mit der ersten Chance im Spiel mit 1:0 in Front. Sie spielten einen technisch starken und schnellen Fußball mit zum Teil langen diagonallen Bällen hinter die Abwehrkette.
Das 2:0 viel in der 17. Spielminute.
Nach 21 gespielten Minuten bekamen wir einen Freistoß am 16er Eck zugesprochen. Fumika Akagi brachte ihn aufs Tor. Die Keeperin konnte den Ball noch parieren. Den Abpraller beförderte Svenja Streller aufs Tor. Auch dort bekamen die Gastgeberinnen noch eine Fußspitze dazwischen.
Zur Halbzeit ging es mit einem 4:0 in die Kabinen. Jacqueline Broux die ihr erstes Spiel bestritt blie…

1.MS: Sieg in Hauenhorst

Am 07. Oktober ging es nach einer spielfreien Woche (das letzte Spiel fiel aufgrund der Abstellungen an den FVM aus) zur Germania nach Hauenhorst.
Der Anstoß der Partie erfolgte bereits um 13 Uhr.
Die Gastgeberinnen erwischten den besseren Start und besaßen nach noch nicht mal einer Zeigerumdrehung den ersten Pfostenschuss in der Partie.
Danach nahmen unsere Mädels das Zepter in die Hand und dominierten die Partie.
In der 7. Spielminute wurde Laura Jendrzejko mit einem genialen Steckpass durch die Schnittstelle frei gespielt. Ihren Torabschluss parierte die Keeperin in höchster Not per Fußabwehr.
Das erlösende 1:0 fiel in der 20. Spielminute nach einer perfekten Kombination. Nina Jahr schickte Svenja Streller auf die Reise. Ihre Hereingabe ins Zentrum spitzelte Laura Jendrzejko mit der Fußspitze an der herauseilenden Keeperin vorbei.
Mit diesem Stand ging es dann auch verdientermaßen in die Umkleidekabinen. An dieser Stelle wünschen wir den zwei schwer verletzten Spieler…

U17 - Kantersieg zum Jahresabschluss!

Kleve. Unsere U17-Juniorinnen gewinnen im letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres 2018 klar und deutlich am 11.Spieltag der Regionalliga gegen den SV Bedburg-Hau 1923/27 mit 1:6. Nach einem turbulenten Schlussspurt unserer Alemanninnen mit 10 Punkten aus den letzten vier Spielen und dem damit verbundenen Sprung auf den fünften Tabellenrang kann man sich damit nun mit gutem Gefühl in die Winterpause verabschieden um dann Mitte Februar gegen den MSV Duisburg weiter am Punktekonto zu schrauben.

Was hat man an einem ersten Dezember vor? Wenig, außer unseren Mädels zur Abwechslung mal die Ehre zu erweisen und sich für zwei Stündchen durch die Ruhrpöttchen Autolawinen zu quälen. Ein Traum! Angekommen im beschaulichen Kleve erwartet mich bei angenehmen 10 Grad und leichtem Niederschlag die Sportanlage vom 1.FC Kleve. Ein beschauliches schönes Stadion mit überdachter Haupt- und Gegentribüne und einem kleinen einladenden Vereinsheim. Zu Gast neben unserer Mannschaft und den Gastgeberinnen auch…