Direkt zum Hauptbereich

1.MS: kein Sieg gegen 1. FC Köln II

Am gestrigen Sonntag, empfingen wir bei herrlichem Spätsommerwetter die Zweitvertretung des 1. FC Köln. Vor einer gut besuchten Zuschauerkulisse, ertönte pünktlich um 14 Uhr der Anpfiff des Unparteiischen auf der Sportplatzanlage in Eschweiler-Hehlrath.

Die favorisierten Kölnerinnen hatten die erste gefährliche Aktion im Spiel nach gut 40 Sekunden. Der Torabschluss verfehlte unser Gehäuse jedoch um gut 2 Meter. Unsere Mädels hielten stark dagegen und hatten in der 3. Spielminute die erste gefährliche Torannäherung nach einem Eckball. Svenja Streller setzte sich im Kopfballduell stark durch, jedoch strich der Ball um Zentimeter über den Querbalken.

In der nächsten Aktion konnte sich unsere Keeperin Laura van der Laan auszeichnen. Sie behielt im 1:1 Duell die Nerven und vereitelte eine Großchance der Gäste mit einem starken Reflex

Mit der nächsten gefährlichen Aktion gingen die Gäste in der 25. Spielminute in Führung. Unsere Mädels, die an diesem Tag wieder in den obligatorischen Vereinsfarben schwarz/gelb spielten, hielten auch in der Folge gut mit und kamen in der 43.  Spielminute verdientermaßen zum Ausgleich. Svenja Streller bediente Fumika Akagi mit einem genialen Pass durch die Schnittstelle. Fumika Akagi setzte sich gegen die Verteidigerin durch und behielt die Nerven vor der herauseilenden Keeperin und schob den Ball zum 1:1 in die Maschen ein.

Der Torjubel unseres Anhangs war noch nicht ganz verhallt, da nutzten die Gäste eine Unachtsamkeit zur erneuten Führung. Kurz darauf bat der Unparteiische beide Mannschaften in die Kabinen.

Unverändert kamen unsere Mädels auf den Platz zurück. Und die erste gefährliche Torchance besaßen in der zweiten Halbzeit unsere Mädels. Nach einem schön gespielten Doppelpass stand Fumika Akagi alleine vor der gegnerischen Keeperin. Bei ihrem Torabschluss fehlte uns leider das Glück, da der Ball nur gegen den rechten Torpfosten klatschte anstatt den Weg ins gegnerische Tor.

Unser Trainerteam nahm kurz darauf den ersten Wechsel der Partie vor. Aus dem Spiel ging Nina Jahr und für sie kam Elaine Schmitt neu in die Partie.

Nach einer Stunde erzielten die Gäste aus der Domstadt den Treffer zum 3:1. Kurz darauf besaßen wir eine gute Torgelegenheit durch Sonja Bartoschek, die nach einem Eckball an den Ball kam. Die herauseilende Keeperin warf sich jedoch in den Ball und vereitelte somit im letzten Augenblick den Einschlag.

Eine Viertelstunde vor Schluss nahmen wir nochmals einen Doppelwechsel vor. Sonja Bartoschek und Christina Völpel verließen den Platz und für sie kamen neu in die Partie Rachelle Wijnne und Hannah de Jong.

In der 80. Spielminute verkürzten wir durch Svenja Strellers Kopfball nach einem Eckstoß nochmals auf 2:3 und drückten von nun an in einem Art Powerplay auf den Ausgleich. Dieser sollte an diesem Tage leider nicht mehr fallen, da Rina Ito in der allerletzten Sekunde des Spieles an der herauseilenden Keeperin scheiterte.

Somit belohnten sich unsere Mädels leider nicht für den erbrachten Aufwand. Somit bleiben die Gäste weiterhin ungeschlagen in dieser Spielzeit.

Für uns geht’s nun in die Vorbereitungen auf das kommenden schwere Auswärtsspiel bei der SpVg Berghofen.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle aber auch wieder bei unserem zahlreich erschienen Anhang.

Aufstellung: Laura Van der Laan, - Verena Keusgen, Leona Erkens, Tabea Kirchner, Nina Jahr (Elaine Schmitt), - Rina Ito, Christina Völpel (Hannah de Jong), Gina Gottschalk, Sonja Bartoschek (Rachelle Wijnne), - Svenja Streller, Fumika Akagi

Bericht: Michael Kaise
Fotos: Anja Bieck 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

1.MS: Heimspiel gegen Moers

Am gestrigen Sonntag empfingen wir die Gäste aus Moers. Die Zuschauer die es an diesem schmuddeligen Sonntag (nasskaltes Regenwetter), zum Sportplatz geschafft haben und es mit unseren komplett in schwarz spielenden Mädels hielten sollten für Ihr Kommen in den folgenden 90. Spielminuten belohnt werden. Bereits in der 5. Spielminute schlug das Spielgerät zum ersten Mal in die Maschen des gegnerischen Gehäuses ein. Mit einem schönen Spielzug über mehrere Stationen von hinten heraus, wurde Svenja Streller schlussendlich mustergültig mit einem Pass in den Lauf bedient. Sie nahm den Ball gekonnt mit und überlupfte die herauseilende Keeperin zur frühen 1:0 Führung. Auch in der Folge blieben unsere Mädels spielbestimmend, sodass sich zwangsläufig weitere zum teils hochkarätige Abschlussaktionen boten. Svenja Streller behauptete sich im 1:1 Duell stark am 16er und legte den Ball auf die besser postierte Rina Ito ab. Sie verfehlte aus ca. 13 Metern freistehend vorm Tor nur knapp das Ge

1. MS: Heimspiel gegen SV Bökendorf

Am Sonntag ging es für unsere Mädels, im zweiten Heimspiel in Folge, gegen den SV Bökendorf. Bökendorf liegt unweit der niedersächsischen Grenze. Bei nasskaltem Wetter ertönte der Anpfiff des Unparteiischen pünktlich um 14 Uhr. Unsere Mädels gingen mit der ersten gefährlichen Torchance im Spiel mit 1:0 in Führung. Nina Jahr überspielte mit einem gekonnten Chip die letzte Kette der Gäste. Svenja Streller erlief sich den Ball und vollendete eiskalt zum Führungstreffer. Mit dem Wiederanpfiff eroberten wir uns den Ball stark im Mittelfeld und spielten uns über Fumika Akagi und Jana Hirche bis zur Grundlinie durch. Die flache Hereingabe von Jana Hirche landete bei Svenja Streller. Ihr Drehschuss rauschte um Zentimeter über den Querbalken. Die Gäste kamen kurz darauf in der 25. Spielminute, dass erste mal gefährlich vor unser Gehäuse. Danach spielte sich das Geschehen größtenteils zwischen den Strafräumen ab, sodass der Unparteiische beide Mannschaften pünktlich in die Kabin

1. MS: Spiel gegen SpVg Berghofen

Am 5. Spieltag stand für unsere Mannschaft die Fahrt ins Ruhrgebiet an. Wir waren zu Gast bei der SpVg Berghofen.  Bei hochsommerlichen Temperaturen ertönte der Anpfiff des Unparteiischen pünktlich um 15:15 Uhr. Die Gastgeberinnen begannen druckvoll und erspielten sich bereits in der 1. Spielminute die erste gefährliche Torchance. Auch in der Folge blieben die Gastgeberinnen dominanter und kamen immer wieder mal gefährlich vor unser Gehäuse. Das 1:0 viel somit fast folgerichtig in der 21. Spielminute. In der 34. Spielminute fand Misaki Arai nach einem Freistoß von der rechten Torauslinie Svenja Streller im Zentrum. Sie konnte sich gegen Ihre Bewacherin im Zentrum durchsetzen und kam mit der rechten Fußspitze an den Ball. Leider landete dieser Versuch nur am Außennetz. Kurz vor der Halbzeit eroberte Verena Keusgen den Ball in einem klasse Tackling im Mittelfeld. Sie leitete diesen direkt weiter auf Rina Ito. Ihre Flanke fand im Zentrum Svenja Streller, die den Ball mit der